Rene Adler fehlt Mainz 05 wohl auch in Berlin. Eine Belastungsreaktion nach der langen Verletzungspause dürfte einen Einsatz am Freitagabend verhindern. Auch ohne den ehemaligen Nationaltorhüter brauchen die Mainzer dringend mehr Stabilität in der Defensive.


Mainz 05 muss weiter auf René Adler verzichten. Der ehemalige Nationalkeeper hatte im Pokal gegen Eintracht Frankfurt ein äußerst unglückliches Comeback gefeiert und musste in der Folge erneut aussetzen. Eine Belastungsreaktion im Adduktorenbereich verhinderte einen Einsatz bei der 2:4-Pleite in Hoffenheim und zwingt den 32-Jährigen auch am Freitagabend in Berlin (20.30 Uhr) zum Zuschauen.


Wahrscheinlich wird deshalb erneut Backup Robin Zentner hinter der schlechtesten Abwehr der Liga stehen und zu seinem 14. Bundesliga-Einsatz kommen. Die Rheinhessen haben zusammen mit Schlusslicht Köln die meisten Gegentreffer im bisherigen Saisonverlauf kassiert (41). Kaum Grund zum Optimismus bietet auch die erschreckende Auswärtsbilanz: Seit 17 Spielen warten die Nullfünfer auf einen Sieg in der Fremde. "Das ist eine mentale Geschichte", erklärte Trainer Sandro Schwarz gegenüber dem kicker. Auswärts habe man "nicht so die Freiheit wie bei den Heimspielen."

TSG 1899 Hoffenheim v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Zum Verzweifeln: seit 17 Partien gab's keinen Auswärts-Dreier für Mainz 05



​Zu allem Überfluss ​fehlt gegen die Hertha neben Adler auch Abdou Diallo gelbgesperrt. Die Ausgangslage könnte also besser sein bei den Rheinhessen. Das Team von Sandro Schwarz liegt drei Punkte hinter Werder Bremen auf dem Relegationsrang und konnte aus den vergangenen zehn Bundesliga-Spielen lediglich einen Sieg einfahren. Im Pokal setzte es im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt das Pokal-Aus im Viertelfinale nach ganz schwacher Leistung.


Dennoch verliert Schwarz nicht den Glauben an seine Mannschaft. "Wir freuen uns auf das Spiel. Abendspiele unter Flutlicht haben immer eine besondere Atmosphäre", so der 39-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Auch Schwarz weiß um die Defensivschwäche seines Teams. Die Stabilität in der Abwehr habe deshalb oberste Priorität. Vorne sei man dagegen "immer in der Lage ein Tor zu schießen", so der Mainz-Coach.

Zwei Tore gelangen beispielsweise zuletzt in Hoffenheim und im Auswärtsspiel gegen Hannover 96. Beide Male gingen die Mainzer dennoch als Verlierer vom Platz. Trotz der Sperre von Diallo und dem Ausfall von Adler: In Berlin müssen zwei Tore für einen Sieg reichen.