SINSHEIM, GERMANY - FEBRUARY 10:  Sandro Schwarz, head coach of Mainz looks on prior to the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and 1. FSV Mainz 05 at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on February 10, 2018 in Sinsheim, Germany.  (Photo by Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)

Mainz 05: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha BSC

Zum Auftakt des 23. Bundesligaspieltages stehen sich am Freitagabend (20:30 Uhr) Hertha BSC und Mainz 05 gegenüber. Nach zuletzt vier Niederlagen am Stück wollen die Rheinhessen in der Hauptstadt endlich wieder punkten und sich ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschaffen. FSV-Coach Sandro Schwarz muss derweil auf Abdou Diallo verzichten - der Franzose sah am vergangenen Samstag seine fünfte gelbe Karte. Hinter dem Einsatz von René Adler steht aktuell noch ein Fragezeichen.


So könnte die Mainzer Startelf aussehen:

1. TW: Robin Zentner

Im Tor der Nullfünfer wird am Freitag aller Voraussicht Robin Zentner stehen. Der 23-Jährige wird erneut René Adler, der an einer Stressreaktion des Knoches laboriert, ersetzen und zu seinem 16. Saisoneinsatz für die Mainzer kommen - bislang musste der 1,95 Meter große Schlussmann 29-mal (!) hinter sich greifen.

2. RAV: Giulio Donati

Die Rheinhessen dürften gegen die Hertha auf eine kompakte Defensive bauen und erneut mit einer Fünferkette agieren. Auf der rechten Außenbahn könnte derweil Giulio Donati verteidigen. Der Italiener galt zuletzt als gesetzt und kommt gegen die ‘Alte Dame‘ zu seinem 65. Pflichtspieleinsatz für die Nullfünfer.

3. IV: Leon Balogun

Die Mainzer Abwehrzentrale dürfte am Freitag zu einem Drittel aus Leon Balogun bestehen. Der Deutsch-Nigerianer kommt am Freitag zu seinem zehnten Saisoneinsatz. 


Unglücksrabe: Mit Balogun in der Startelf konnte die Mannschaft von Chefcoach Sandro Schwarz lediglich ein einziges Spiel gewinnen. 

4. IV: Jean-Philippe Gbamin

Jean-Philippe Gbamin wird auch gegen die Berliner Hertha wieder versuchen, den Mainzer Laden hinten dicht und kompakt zu halten. Der Ivorer kommt während der laufenden Spielzeit auf 19 Einsätze in Liga und Pokal und spielt eine durchweg solide Saison. 

5. IV: Stefan Bell

Mit FSV-Kapitän Stefan Bell ist die Mainzer Innenverteidigung komplett. Der 26-Jährige bestreitet am Freitag sein 145. Pflichtspiel im Trikot der Nullfünfer, während der aktuellen Saison kam der 1,88 Meter lange Abwehrrecke bislang 20-mal zum Einsatz. 

6. LAV: Daniel Brosinski

Die Mainzer Fünferkette wird durch Daniel Brosinski komplettiert. Der 29-Jährige zählt zum absoluten Stammpersonal bei den Nullfünfern, für das Duell mit der Hertha am Freitag ist es auch möglich, dass Gerrit Holtmann auf links verteidigt und Brosinski auf die rechte Abwehrseite rückt – dafür müsste dann Giulio Donati aus dem Startaufgebot weichen.  

7. ZDM: Nigel de Jong

Auf der Sechs dürfte am Freitag aller Voraussicht nach Nigel de Jong Platz nehmen. Der Routinier fand bislang noch nicht so richtig in die Spur, nur ein Spiel mit dem Niederländer in der FSV-Startelf konnte gewonnen werden. 

8. RM: Pablo De Blasis

Vor de Jong könnte zum einen Pablo De Blasis Platz nehmen. Der Argentinier kam in der Spielzeit 17/18 bislang 19-mal zum Zug und zeigte mäßige bis schwache Leistungen. Als Alternative zu ihm stehen Alexandru Maxim und Suat Serdar bereit.

9. LM: Danny Latza

Gesetzt dürfte unterdessen Dauerbrenner Danny Latza sein. Der Mainzer Mittelfeldmotor konnte während der aktuellen Saison 24 Pflichtspieleinsätze verbuchen, bislang gelangen ihm zwei Treffer und eine Vorlage. Als weitere Option für das Mittelfeld der Nullfünfer steht Robin Quaison bereit. 

10. ST: Yoshinori Muto

In der rheinhessischen Doppelspitze könnte Yoshinori Muto zu seinem 23. Saisoneinsatz für den FSV kommen. Der Japaner erzielte in Liga und Pokal bislang acht Treffer und gab zudem drei Vorlagen. 

11. ST: Emil Berggreen

Neben Muto könnte Mainz‘ Cheftrainer Sandro Schwarz seinem Stürmer Emil Berggreen das Vertrauen schenken. Der Däne kam während der aktuellen Bundesligasaison zehnmal zum Einsatz (4 Tore, 2 Assists), am vergangenen Samstag konnte er gleich doppelt treffen. Gut möglich, dass Winterneuzugang Anthony Ujah gegen die Hertha eine neue Chance erhält, dann müssten jedoch Berggreen oder Muto zunächst auf der Bank Platz nehmen.