Das Achtelfinale der Champions League wird vor allem von einem Duell dominiert: Titelverteidiger Real Madrid trifft am heutigen Abend (20.45 Uhr) sowie am sechsten März auf den französischen Spitzenklub Paris St. Germain. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge überrascht der Scheich-Klub aus der französischen Hauptstadt vor dem Hinspiel mit einer Personalie: Demnach wird Trainer Unai Emery auf Abwehrchef Thiago Silva verzichten und stattdessen Presnel Kimpembe aufs Feld schicken.


Das Duell zwischen Real Madrid und Paris St. Germain im Achtelfinale der UEFA Champions League ist vielversprechend. Die 'Königlichen' gewannen den wichtigsten Pokal im europäischen Vereinsfußball zuletzt zwei Mal in Folge, überraschten in dieser Spielzeit jedoch meist mit schwachen Leistungen, weshalb Trainer Zinedine Zidane in den Medien immer wieder mit einer baldigen Entlassung in Verbindung gebracht wird.


Zudem ist es auch das Duell zweier Superstars: Cristiano Ronaldo, der sich in den vergangenen Wochen wieder in verbesserter Form präsentierte, trifft auf Kontrahent Neymar, der im Sommer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona in die französische Hauptstadt wechselte. Das Duell der beiden Ausnahmekönner ist pikant: Gerüchten zufolge plane man in Madrid eine Verpflichtung von Neymar, wobei Ronaldo im Gegenzug als Verhandlungsmasse zu PSG wechseln würde.


Doch unabhängig jeglicher Transfergerüchte und Diskussionen um die Partie wird Paris St. Germain am Mittwochabend aller Voraussicht nach auf einen ihrer Leistungsträger verzichten. Wie unter anderem die französische Zeitung L'Equipe sowie Goal berichten, werde Trainer Unai Emery Abwehrchef Thiago Silva nicht gegen Real Madrid einsetzen. Der 33-jährige Innenverteidiger ist eigentlich in der Abwehrreihe der Pariser gesetzt und absolvierte seit seinem Wechsel im Jahr 2012 insgesamt 227 Pflichtspiele für PSG. 

FBL-FRA-PSG-TRAINING

 Abwehr-Juwel Presnel Kimpembe erhält voraussichtlich den Vorzug vor Thiago Silva


​​In dieser Saison kommt Silva jedoch nicht mehr ganz so häufig zum Einsatz und wird immer wieder von Emery außen vor gelassen. Stattdessen setzte der Spanier vermehrt auf Presnel Kimpembe. Der 22-Jährige spielt seit 2005 für den Hauptstadt-Klub und gilt als eines der vielversprechendsten Talente des französischen Nachwuchses. In der laufenden Spielzeit sammelte er 24 Einsätze und stand bereits vor wenigen Tagen beim 1:0-Sieg über den FC Toulouse auf dem Platz, während Thiago Silva über 90 Minuten auf der Bank saß. 


​In der Champions League kam Kimpembe bislang erst drei Mal zum Einsatz. Sein Debüt gab er beim 4:0-Sieg über den FC Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel der vergangenen Saison, weitere Einsätze erfolgten in dieser Saison gegen den RSC Anderlecht und Bayern München. Im Kracher gegen Real Madrid erwartet ihn aller Voraussicht nach das Offensiv-Trio um Gareth Bale, Karim Benzema und Cristiano Ronaldo. Trainer Emery scheint seinem Talent jedoch zu vertrauen und wird ihm daher die Chance geben, sich über 90 Minuten gegen drei der besten Angreifer der Welt unter Beweis zu stellen.