​Bundesliga-Rekordmeister FC Bayern München muss zum Trainingsauftakt vor der Partie gegen VfL Wolfsburg am Samstag weiterhin auf Erfolgscoach Jupp Heynckes verzichten. Der 72-Jährige befindet sich nach seinem grippalen Infekt zwar bereits auf dem Weg der Besserung, legte aber am Mittwoch noch einen weiteren Ruhetag ein. Für ihn leitete erneut Co-Trainer Peter Hermann das Mannschaftstraining der Münchner. Die freien Tage zu Wochenbeginn kamen derweil bei den Profis sehr gut an, wie Rechtsverteidiger Joshua Kimmich verriet.


Nachdem die Bayern am Montag und Dienstag noch trainingsfrei hatten und sich ​bis auf Torwart-Talent Christian Früchtl, Rückkehrer Thiago und Flügelflitzer Kingsley Coman nicht auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße aufhielten, begann für den Tabellenführer der Bundesliga erst am Mittwoch die Vorbereitung auf die kommende Ligapartie gegen den VfL Wolfsburg. 


Die Pause kam jedoch sehr gelegen und habe den Profis gut getan, wie Rechtsverteidiger Joshua Kimmich am Rande des Mannschaftstrainings verriet. "Es war für jeden noch einmal gut, zwei Tage durchzuatmen. Das haben wir genossen, aber jetzt geht's los", so der 23-jährige DFB-Nationalspieler. 



Außer den Langzeitverletzten Manuel Neuer und dessen Vertreter Sven Ulreich, der eine individuelle Einheit im Kraftraum absolvierte, standen den Münchnern am Mittwoch alle Mann zur Verfügung. Somit dürften am Samstag gegen die Niedersachsen bis auf Neuer voraussichtlich alle Lizenzspieler zur Verfügung stehen. 


Auch Jupp Heynckes dürfte gegen die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt dann wieder an der Seitenlinie stehen. Der gebürtige Mönchengladbacher wurde zum Trainingsauftakt zwar erneut von Co-Trainer Peter Hermann vertreten, befindet sich aber mittlerweile auf dem Weg der Besserung und sollte bis zum Wochenende wohl wieder fit sein. 


Der FC Bayern steht nach 22 Spieltagen in der Bundesliga mit 56 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze der Bundesliga und marschiert mit großen Schritten in Richtung Meisterschaft. Der Vorsprung auf Verfolger und Vizemeister RB Leipzig beträgt aktuell bereits 18 Zähler.