​Gute Nachrichten am Niederrhein: Bundesligist Borussia Mönchengladbach kann in der kommenden Partie am Sonntagabend gegen Borussia Dortmund womöglich wieder auf Stammkeeper Yann Sommer zurückgreifen. Der Schweizer Nationaltorhüter konnte am Mittwochvormittag erstmals nach seiner Verletzung wieder trainieren und absolvierte eine individuelle Einheit auf dem Rasen. Ob es für einen Einsatz gegen den BVB reicht, bleibt jedoch abzuwarten.


Der Schlussmann der "Fohlen" konnte nach seinem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich am Mittwoch erstmals wieder auf dem Trainingsplatz stehen und absolvierte eine individuelle Einheit. Über eine Rückkehr ins Mannschaftstraining soll in den kommenden Tagen entschieden werden. Ob Sommer für das Bundesligaspiel am Sonntagabend gegen Borussia Dortmund schon wieder zur Verfügung steht und zwischen den Pfosten stehen kann, ist aktuell noch unklar. Der Heilungsverlauf in den nächsten Tagen wird wohl über einen Einsatz des Schweizers entscheiden.



Neben dem Torhüter absolvierten auch Innenverteidiger Jannik Vestergaard sowie Offensiv-Leistungsträger Raffael eine individuelle Einheit im Kraftraum. Am Nachmittag sollen nach Vereinsangaben aber sowohl der Abwehrhüne als auch der Brasilianer wieder ins Teamteamtraining zurückkehren. 


Der 29-jährige Sommer gehört zu den absoluten Stammspielern im Team von Coach Dieter Hecking und bestritt in der laufenden Saison bislang 21 Pflichtspiele. Aufgrund seiner Verletzung kam der ehemalige Schlussmann des FC Basel in den letzten zwei Ligaspielen der Gladbacher nicht zum Einsatz - beide Partien gingen mit 0:1 verloren. ​Insgesamt befindet sich die Elf vom Niederrhein aktuell in ​keiner guten Phase. Mit einer möglichen Sommer-Rückkehr will man den Bock nun schon am Wochenende gegen den BVB umstoßen.