​Nabil Bentaleb spielt beim FC Schalke 04 unter Coach Domenico Tedesco aktuell keine große Rolle und stand in den letzten fünf Spielen insgesamt gerade einmal eine Halbzeit auf dem Platz. Auch gegen Rekordmeister Bayern München kam der Algerier zuletzt nicht zum Einsatz und stand überhaupt gar nicht erst im Kader der "Knappen". Wie sein Trainer nun verriet, sei dies keineswegs eine grundlose oder taktische Entscheidung gewesen.


Wie Schalkes Trainer Domenico Tedesco in der SPORT BILD verriet, ​habe man den zentralen Mittelfeldspieler gegen die Bayern aufgrund von schwachen Trainingsleistungen aus dem Kader gestrichen. "Ohne ins Detail zu gehen: Sein Verhalten im Training hat uns zuletzt nicht gefallen, deshalb war er in München auch nicht dabei", so der Deutsch-Italiener. Bentaleb soll sich im Mannschaftstraining vor dem Spiel beim Rekordmeister lustlos gezeigt haben und zudem teilweise mit übertriebener Härte in die Zweikämpfe mit seinen Teamkollegen gegangen sein. 

Überhaupt bestritt Bentaleb in der laufenden Saison wettbewerbsübergreifend erst neun Pflichtspiele für die "Königsblauen". Nachdem er zu Saisonbeginn noch zum Stammpersonal auf Schalke gehörte, ist er spätestens nach seiner Schambeinentzündung immer mehr ins zweite Glied gerückt. Zuletzt wurde der Nationalspieler sogar schon mit einem Wechsel und Abgang am Saisonende in Verbindung gebracht. Sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis Sommer 2021.