Mit seinem Assist vor Daniel Ginczeks ​1:0-Siegtreffer gegen Borussia Mönchengladbach gehörte Mario Gómez zu den Matchwinnern beim ersten Sieg unter Neu-Trainer Tayfun Korkut. Wenig verwunderlich also, dass Gómez und Ginczek auch beim Auswärtsspiel am Sonntag in Augsburg für Furore sorgen sollen. Ob Gómez allerdings in der WWK-Arena dabei ist, entscheidet sich erst in den kommenden Tagen.


Den Nationalspieler plagt derzeit ein grippaler Infekt, aufgrund dessen er auch das heutige Mannschaftstraining der Schwaben auslassen musste. Zwar vermeldete der VfB umgehend, dass einem Einsatz von Gómez am Sonntag nichts im Wege stehen soll, doch je nach Krankheitsverlauf dürfte Gómez zumindest angeschlagen in die Begegnung beim Tabellensiebten gehen.


Seit seiner Rückkehr vom VfL Wolfsburg ins Ländle hat Gómez einen Treffer erzielt, besagten Ginczek-Treffer vorbereitet und zudem ein Eigentor des Herthaners Niklas Stark erzwungen. Ein Ausfall des ehemaligen Bayern-Profis würde somit deutlich schmerzen, zumal die Alternativen rar gesät sind. Vermutlich würde der Grieche Anastasios Donis im Fall der Fälle beginnen. Doch der Neuzugang von Juventus Turin konnte in der laufenden Saison erst einen Treffer verbuchen.

Im Abstiegskampf konnte sich der VfB durch den Sieg über die Borussia zuletzt etwas Luft verschaffen. Angesichts von nur vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz zählt allerdings weiterhin jeder Punkt für die Korkut-Elf. Entsprechend wären schon weitere Punkte in Augsburg wichtig – und diese ließen sich mit Rückkehrer Gómez vermutlich leichter einfahren als ohne den 32-Jährigen.