​Der 1. FC Köln kann nach der 2:4-Niederlage bei Eintracht Frankfurt in der kommenden Partie aller Voraussicht nach wieder auf Stürmer Sehrou Guirassy zurückgreifen. Der Franzose konnte nach seinen Sprunggelenksproblemen am Mittwochvormittag wieder am Mannschaftstraining der "Geißböcke" teilnehmen und ist somit wohl fit für die kommende Bundesligapartie gegen Aufsteiger Hannover 96.


Der 21-jährige Stürmer ist in der laufenden Saison mit sieben Pflichtspieltoren wettbewerbsübergreifend noch immer der treffsicherste Akteur der Domstädter, Rückkehrer Simon Terodde bringt es nach fünf Einsätzen bislang auf fünf Tore. Umso erfreulicher ist es aus Sicht der Kölner, dass der Angreifer gegen Aufsteiger Hannover 96 am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach wieder bereit steht und in den Kader der Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck zurückkehren wird. 


Guirassy stand am Mittwochvormittag wieder auf dem Platz und absolvierte das Mannschaftstraining der Rheinländer gänzlich und ohne Probleme. ​Zuletzt hatte Guirassy aufgrund von Sprunggelenksproblemen im Training gefehlt, auch das Spiel bei den Hessen der SGE am Samstag hatte er verletzungsbedingt verpasst. 

In der laufenden Saison bestritt der Rechtsfuß bislang 23 Pflichtspiele und traf dabei sieben Mal. Da Rekordneuzugang Jhon Cordoba nach seinem 17-Millionen-Euro-Wechsel im Sommer auch weiterhin enttäuscht, dürfte Guirassy auch gegen die 96er wohl erneut an der Seite von Simon Terodde gesetzt sein und in der Startelf stehen. Guirassys Vertrag beim 1. FC Köln läuft noch bis Sommer 2021.