​Der SSC Neapel wird in der Europa League gegen RB Leipzig wohl auf eine B-Elf setzen. Wie Goal berichtet, liegt der Fokus der Süditaliener auf der Liga, wo der erste Titel seit fast 30 Jahren so realistisch wie lange nicht mehr scheint. 


In den letzten Jahren war die italienische Meisterschaft nicht viel spannender als die deutsche. Seit 2012 hieß der Champion jedes Jahr Juventus Turin - doch in dieser Saison könnte sich das ändern. Nach 24 Spieltagen thront nämlich nicht die 'alte Dame' auf Platz eins der Tabelle, sondern der SSC Neapel. Erstmals seit 1990 und Diego Maradona könnte der Titel nach Kampanien wandern - die wenig prestigeträchtige Europa League stört da eher.


Dementsprechend kann sich RB Leipzig darauf einstellen, gegen eine B-Elf der 'Himmelblauen' anzutreten. Coach Maurizio Sarri hat zumindest angekündigt, dass er einigen Spielern eine Chance geben werde, die in der Liga nicht regelmäßig zum Einsatz kommen. Dass diese Maßnahme bei den heißblütigen Fans in Neapel nicht gut ankommt, braucht der 59-Jährige nicht zu befürchten, denn denen ist die Partie am Donnerstag anscheinend relativ egal. Bisher wurden lediglich 6000 Karten an den Mann gebracht, viele der 60.000 Plätze im Stadio Sao Paulo werden also wohl leer bleiben. Im Süden Italiens interessiert man sich im Moment eben nur für den 'Scudetto'.