​Das Finale des spanischen Pokals zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla findet wie geplant am 21. April statt. Damit wurde Barça der Wunsch nach einer Verschiebung des Termins nicht entsprochen. Inzwischen hat der Verband auch den Austragungsort des Endspiels um den Copa del Rey bekanntgegeben. Gespielt wird im Wanda Matropolitano, in dem Atlético Madrid beheimatet ist.


Auf den FC Barcelona könnten im April harte Tage zukommen. Am 21.04. wird ​die Mannschaft um Superstar Lionel Messi ihr Pokalfinale gegen den FC Sevilla bestreiten. Sollten die Katalanen zu diesem Zeitpunkt noch in der Champions League vertreten sein (der Achtelfinal-Gegner ist der FC Chelsea), würden sie am 24. oder 25. April ihr Hinspiel und am 1. oder 2. Mai ihr Rückspiel bestreiten.

Genau aus diesem Grund hatten die Verantwortlichen darum gebeten, das Endspiel um die Copa del Rey zu verschieben. Diesem Vorhaben machte der spanische Fußballverband (RFEF) nun einen Strich durch die Rechnung, da er laut ​sport.es auf diesen Termin bestand.


Atlético freut sich auf Generalprobe für das CL-Finale 2019


Zudem gab es zuletzt Diskussionen um den Austragungsort der Partie. Da Real Madrid das Santiago Bernabéu trotz einer RFEF-Anfrage nicht zur Verfügung stellen wollte und der FC Barcelona nicht gewillt war, in der andalusischen Hauptstadt Sevilla (bekanntlich der Final-Gegner) zu spielen, blieben nicht mehr viele Optionen übrig.

Atletico de Madrid v Sevilla - Spanish Copa del Rey

Im Final-Stadion ist normalerweise Atlético Madrid zu Hause.



Letztlich fiel die Wahl auf das runderneuerte Wanda Metropolitano, das über eine Kapazität von 67.000 Zuschauern verfügt. Den Betreibern der Atlético-Arena kommt dieser Zuschlag gerade recht, da man dieses Finale als Generalprobe des Champions-League-Endspiels 2019 deklarieren kann.