In der A-Juniorenbundesliga Süd/Südwest läuft es nicht für den Nachwuchs der Frankfurter Eintracht. Weil die Mannschaft inzwischen auf einen Abstiegsplatz gefallen ist, zog der Verein nun die Notbremse und entließ das zuständige Trainerteam.


Ein Sieg aus den vergangenen neun Spielen war am Ende zu wenig. Weil die A-Jugend, bzw. die U19 der Hessen inzwischen auf den 13. Von 14 Tabellenrängen gefallen und in akuter Abstiegsnot sind, wurden die beiden verantwortlichen Trainer Alexander Schur und Uwe Bindewald freigestellt. Beide waren seit 2015 im Amt und gewannen mit der A- sowie auch der B-Jugend mehrfach den Hessenpokal.


„Die Entscheidung fällt uns sehr schwer. Alexander Schur und Uwe Bindewald haben nach ihrer aktiven Karriere viele Jahre hervorragende Arbeit im Leistungszentrum geleistet. Aufgrund der angespannten Tabellensituation und nur einem Sieg aus den vergangenen neun Spielen ist diese Maßnahme allerdings unumgänglich", wird Armin Kraaz, Leiter des Leistungszentrums, auf der Internetseite des Klubs zitiert. "Mit dem Trainerwechsel wollen wir der Mannschaft einen Impuls geben, um möglichst schnell aus dem Tabellenkeller herauszukommen und den Klassenerhalt zu sichern.“


In der Hierarchie rutschen dadurch alle nun ein Stück nach oben. Übernehmen werden die U17-Coaches Frank Leicht und Jan Fießer, ihren Job übernimmt der bisherige U16-Trainer Anouar Ddaou.