Mit Kyriakos Papadopoulos (gesperrt) und Lewis Holtby (krank) musste HSV-Trainer Bernd Hollerbach im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund (0:2) auf zwei Leistungsträger verzichten. Gegen Bayer 04 Leverkusen (17.02., 15:30 Uhr) dürften beide zwar wieder zur Verfügung stehen, eine Einsatzgarantie haben sie dennoch nicht.


Aufgrund einer ​Gelb-Roten Karte musste „Papa“ gegen den BVB mit einem Platz auf der Tribüne Vorlieb nehmen. Jetzt kehrt der Innenverteidiger wieder in den Kader zurück. Dies ist laut Bernd Hollerbach allerdings nicht gleichbedeutend damit, dass er gegen Leverkusen von Beginn an auf dem Platz stehen wird.

„Es ist schön, dass wir ihn gegen Bayer wieder dabeihaben. Ob er auch wieder in der Startelf steht, weiß ich noch nicht. Wir müssen schauen, wie die Trainingswoche verläuft“, so der Coach gegenüber der MOPO. Allerdings ließ der ehemalige Würzburger durchblicken, dass der Grieche „in der freien Zeit gut gearbeitet“ habe. Vor allem die Fitness stand bei den Einheiten von Papadopoulos im Vordergrund. Heißt aber auch: Der Stammplatz ist ihm inzwischen nicht mehr sicher.


Ansteckungsgefahr: Wann kann Holtby wieder trainieren?


Zu Lewis Holtby äußerte sich Hollerbach noch vorsichtiger, da dieser noch nicht ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Aufgrund einer Grippe hatte der Mittelfeldspieler die Dortmund-Partie absagen müssen. 

Hamburger SV v RB Leipzig - Bundesliga

Lewis Holtby musste sich zuletzt mit einer hartnäckigen Grippe herumschlagen.



Aktuell bereitet dem Übungsleiter vor allem die Ansteckungsgefahr Kopfzerbrechen. „Lewis war die letzten vier Tage krank. Deshalb habe ich ihn etwas von der Mannschaft weggelassen, damit er seine Teamkollegen nicht ansteckt. Wir warten ab, wie sich das die Woche über entwickelt.“