​Nachdem der BVB seine sportliche Talfahrt vorerst überwunden zu haben scheint und das Transfertheater um Pierre-Emerick Aubameyang zufriedenstellend lösen konnte, macht man sich in Dortmund daran, die weitere Zukunft zu planen. Hans-Joachim Watzke nimmt dabei offenbar weiterhin eine zentrale Rolle ein.


Laut einem Bericht des manager magazin soll der Vertrag des Geschäftsführers in Kürze vorzeitig bis 2021 ausgedehnt werden. Das will das Magazin aus "dem Umfeld des BVB-Präsidiums" erfahren haben. Der aktuelle Vertrag von Watzke ist noch bis Sommer 2019 datiert.

VfL Wolfsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga

BVB-Präsident Reinhard Rauball (re.) will Watzke halten



Der 58-jährige Sauerländer steht dem BVB seit 2005 als Geschäftsführer vor, zuvor war Watzke bereits vier Jahre als Schatzmeister der Schwarz-Gelben aktiv. Unter seiner Leitung konnte der BVB vor dem finanziellen Ruin bewahrt und langsam aber sicher an die Spitze zurückgeführt werden. 


Nach der Entlassung von Erfolgstrainer Thomas Tuchel steht Watzke bei Teilen der BVB-Fans in der Kritik - dennoch sind die Verantwortlichen der Borussia offenbar weiterhin davon überzeugt, dass 'Aki' der richtige Mann für den BVB ist.