​In der vergangenen Woche sorgte die TSG 1899 Hoffenheim abseits des Platzes für Schlagzeilen. In den Medien machten Gerüchte die Runde, wonach sich die Verantwortlichen der Kraichgauer überworfen haben und Geschäftsführer ​Hans-Dieter Flick vor dem Aus steht. Nachdem der Verein bereits eine ​offizielle Stellungnahme abgegeben hat, meldete sich nun Mäzen Dietmar Hopp zu Wort. 


"Ich kann bestätigen, dass es ein Treffen zwischen Hansi Flick und mir als Gesellschafter der TSG 1899 Hoffenheim gab", erklärte Hopp in einem Interview mit dem kicker. "Den Inhalt unseres Gesprächs kannten nur Hansi Flick und ich." 


In den Medien wurde darüber spekuliert, dass es zwischen den beiden Verantwortlichen zum Zerwürfnis kam. Hopp stellte jedoch klar, dass bei dem Treffen "Überlegungen diskutiert wurden, wie man das Wissen und die Beziehungen von Hansi Flick im Fußballgeschäft für die TSG optimiert einsetzen kann." Für den 77-Jährigen sei es schleierhaft, warum daraus ein Machtkampf gemacht wurde. 

1899 Hoffenheim v Istanbul Basaksehir F.K. - UEFA Europa League

Steht Hans-Dieter Flick (l.) bei der TSG 1899 Hoffenheim vor dem Aus?


"Wir haben vereinbart, dass sich Hansi Flick erst einmal die Zeit nehmen soll, die er braucht, um sich Gedanken über meine Vorschläge zu machen und wir uns im Anschluss wieder zusammensetzen", gab Hopp zu Protokoll. Ob die TSG und Flick, der sich derzeit offiziell im Urlaub befindet, eine gemeinsame Zukunft haben, bleibt nach den Aussagen des Hoffenheimer Mäzens weiterhin ungeklärt.


Bei der TSG scheint es hinter den Kulissen jedoch einige Punkte zu geben, bei denen zwischen den Verantwortlichen Uneinigkeit herrscht. Daran könnte die bislang durchwachsen verlaufene Saison nicht ganz unschuldig sein.