​Der FC Bayern München gab im Januar die Verpflichtung von Leon Goretzka bekannt. Der Schalker Mittelfeldspieler wird ab der kommenden Saison das Trikot des deutschen Rekordmeisters tragen. Seit der Bekanntgabe des Wechsels berichteten verschiedene Medien, dass Arturo Vidal den Tabellenführer ​im Sommer verlassen darf. Der Chilene selbst denkt trotz der neuen Konkurrenz nicht an einen Abgang aus der bayerischen Landeshauptstadt. 


Der 'Krieger' fand unter Cheftrainer Jupp Heynckes zu alter Stärke zurück und präsentierte sich in den vergangenen Wochen in Topform. Vidal überzeugte zuletzt nicht nur als zweikampfstarker Führungsspieler, sondern glänzte auch immer wieder als Vollstrecker. In 18 Bundesliga-Partien steuerte der 30-Jährige sechs Treffer bei und liegt damit im vereinsinternen Ranking auf Platz zwei. "Ich weiß nicht, ob ich hier schon einmal so gut war", erklärte der zentrale Mittelfeldspieler gegenüber Sport1. "Klar ist: Ich fühle mich sehr gut, vor allem körperlich. Und ich habe keine Probleme mit Verletzungen. Das hilft mir."

"Arturo ist ein Vollprofi. Er hat gegen Schalke wieder eindrucksvoll bewiesen, dass er bei uns einer der Führungsspieler ist", lobte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 2:1-Heimerfolg gegen die Königsblauen. Der Chilene verschwendet derzeit keinen Gedanken an einen Abschied im Sommer. "Ich denke nicht an einen Wechsel. Ich fühle mich hier super wohl", sagte Vidal, der sich eine Verlängerung seines bis 2019 laufenden Vertrags gut vorstellen kann.


"Natürlich würde ich gerne verlängern! Das ist eine Option. Auch meine Kinder sind hier sehr glücklich", betonte der Ex-Leverkusener. An Interessenten für den Mittelfeldspieler mangelt es dem Vernehmen nach nicht. Neben ​Manchester United wird auch der FC Chelsea als potenzieller Abnehmer gehandelt.