​Der FC Liverpool hat beim FC Southampton mit 2:0 gewonnen und rückt bis auf zwei Punkte an Manchester United und Platz zwei heran. Nachdem Jürgen Klopps Team im ersten Durchgang lediglich mit Effizienz glänzen konnte, ließ es nach der Pause quasi nichts mehr zu und gewann schließlich absolut verdient.


Aufstellungen:


Southampton: McCarthy - Cedric, Stephens, Hoedt, Bertfand - Romeu (80. Davis), Lemina (57. Boufal) - Ward-Prouse (71. Long), Hojbjerg, Tadic - Carillo


Liverpool: Karius - Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson - Oxlade-Chamberlain (62. Milner), Can, Wijnaldum - Salah, Firmino (79. Lallana), Mané


Tore: 0:1 Firmino (6.), 0:2 Salah (42.)


Gelbe Karten: Romeu - Matip, Can


Bei der Rückkehr von Rekordmann Virgil van Dijk ins St. Mary's Stadium dauerte es keine sechs Minuten, bis die Gäste unter gütiger Mithilfe von Wesley Hoedt in Führung gingen. Der Niederländer ließ einen harmlosen Steilpass zu Salah durchrutschen, der auf Firmino quer legte. Frei vor McCarthy vollendete der Brasilianer souverän. 


Die 'Saints' ließen sich davon aber nicht beirren und hätten nach einer Viertelstunde fast ausgeglichen. Hojbjerg stand nach einem Fehler von Robertson frei vor Karius, doch der Ex-Mainzer blieb im Eins gegen Eins Sieger. Auch in der Folge bestimmten die Hausherren das Spielgeschehen. Carillos Kopfball war noch eher eine Aufwärmübung für Karius, wenig später musste er gegen Ward-Prouse dann seine ganze Klasse aufbieten.


Kurz vor der Pause hatte Klopps Team, das über weite Strecken extrem ungenau agierte, einmal Platz und nutzte das eiskalt aus. Salah spielte auf Firmino, der traumhaft per Hacke zurückpasste. Zweiter Torschuss für die Gäste, zweites Tor - für Salah Saisontreffer Nummer 22.

Southampton v Liverpool - Premier League

Salah und Firmino schossen ein extrem effizientes Liverpool in Front


In der zweiten Halbzeit wurde schnell deutlich, dass der zweite Gegentreffer den 'Saints' den Zahn gezogen hatte. Liverpool kontrollierte das Spiel, ohne mehr als das Nötigste zu tun. Salah hätte kurz nach dem Wechsel zum zweiten Mal treffen können, zielte aber drüber. Auf der anderen Seite wurde es nach einer Standardsituation immerhin einmal gefährlich, Hoedt verfehlte das Tor aber knapp.


Mehr hatten die Hausherren nicht zu bieten, und nun begann es auch an der defensiven Konzentration zu hapern. Hojbjerg lud Mané ein, dessen Querpass erst Firmino und dann Salah nicht im Tor unterbrachten. Auch in den folgenden Minuten ließen die 'Reds' mehrere Möglichkeiten teils fahrlässig liegen, in Person des eingewechselten Lallana nur denkbar knapp. 


Mit dem Champions-League-Spiel unter der Woche im Hinterkopf schalteten die Gäste ab dann endgültig in den Verwaltungsmodus und brachten die Partie ungefährdet nach Hause. Da Manchester United früher am Nachmittag in Newcastle verloren hatte, liegen die 'Reds' nur noch zwei Punkte hinter dem Erzrivalen.