​Beim 2:0-Arbeitssieg gegen den HSV feierte Dortmunds Winter-Neuzugang Manuel Akanji gleich zwei Premieren: Sowohl in Borussias Startelf als auch auf dem Rasen des Signal-Iduna-Parks stand er zum ersten Mal. Der 22-Jährige machte ein gutes Spiel und war nach Abpfiff dementsprechend zufrieden.


Startelf-Debüt vor 80.000 Zuschauern - das geht wohl an keinem Fußballer gänzlich spurlos vorbei. Auch nicht an Manuel Akanji. "Anfangs war ich etwas nervös" gab der im Winter aus Basel verpflichtete Innenverteidiger nach dem 2:0 gegen den HSV zu Protokoll. Dank seinen Mannschaftskollegen und den Zuschauern habe sich diese Nervosität aber schnell gelegt: "Meine Mitspieler haben mich super unterstützt. Ich habe mich nach den ersten Aktionen sehr wohl gefühlt mit unseren Fans im Rücken."

Mit einer bis auf zwei Wackler guten Vorstellung trug Akanji dazu bei, dass der BVB erstmals in diesem Kalenderjahr ein Heimspiel gewann und hinten mal wieder die Null stand. Dementsprechend zufrieden war er nach der Partie - zumindest, was die Abwehrarbeit angeht: "Defensiv haben wir als Mannschaft eine gute Leistung geboten, und ich denke, ich konnte dabei helfen." Nach vorne habe er jedoch  - wie die gesamte Mannschaft - noch Luft nach oben: "Ich konnte im Spielaufbau nicht so viel machen, wie normalerweise in Basel. Hamburg hat die Mitte gut geschlossen, deshalb war es nicht leicht, die Pässe in die Schnittstellen zu finden."


"Ich spiele nur Champions League"


Wenn Dortmund am Donnerstag gegen Atalanta Bergamo in die Europa League einsteigt, wird der Schweizer jedoch nicht helfen können. Für diesen Wettbewerb hat ihn der BVB nicht gemeldet. Hintergrund: Genau wie Michy Batshuayi war Akanji bereits in der Champions League aktiv, so dass die Schwarz-Gelben nur einen der beiden nachmelden konnten. Die Wahl fiel aufgrund der Kaderstruktur logischerweise auf den Stürmer.


Darauf angesprochen reagierte Akanji mit Humor: "Ich spiele nur Champions League." Ob er das nächstes Jahr mit der Borussia tun kann, wird auch stark von ihm abhängen. Da er unter der Woche Pause hat, wird er in der Liga sicherlich vermehrt zum Einsatz kommen.