FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - JANUARY 26: Head Coach Dieter Hecking of Moenchengladbach looks on prior the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and Borussia Moenchengladbach at Commerzbank-Arena on January 26, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Borussia Mönchengladbach: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfB Stuttgart

Am Sonntag (15:30 Uhr) bekommt es Borussia Mönchengladbach mit dem VfB Stuttgart zu tun. Im Auswärtsspiel beim Aufsteiger muss Fohlen-Coach Dieter Hecking aller Voraussicht nach auf acht Spieler verzichten. Die Gladbacher sind aktuell im Mittelfeld gefangen und brauchen nach zwei Niederlagen in Folge unbedingt einen Sieg. Hier ist die voraussichtliche Aufstellung, mit der die Negativ-Serie gestoppt werden soll:

1. Tobias Sippel

Da Gladbachs Nummer 1 Yann Sommer aktuell an einem Muskelfaserriss laboriert, ist davon auszugehen, dass Tobias Sippel zu seinem fünften Bundesligaeinsatz in dieser Saison kommt. Bereits in den vergangenen beiden Partien gegen Frankfurt (0:2) und Leipzig (0:1) hütete er das Tor - und musste zwei Niederlagen hinnehmen,

2. Tony Jantschke

In der Hinrunde spielte Tony Jantschke noch so gut wie keine Rolle, aktuell ist er wieder sehr gefragt. Oscar Wendt muss sich zurzeit mit einem Muskelfaserriss herumschlagen, sodass Nico Elvedi von Rechts auf Lnks wechselt. Jantschke steht dementsprechend auf der rechten Abwehrseite Gewehr bei Fuß.

3. Matthias Ginter

Der ehemalige Dortmunder ist unter Dieter Hecking gesetzt. Nicht eine einzige Minute verpasste Matthias Ginter im Verlauf der bisherigen Bundesligasaison. Auch gegen den VfB Stuttgart wird er als Innenverteidiger auflaufen. Trotz seiner gerade einmal 24 Jahre bringt er die nötige Erfahrung mit.

4. Jannik Verstergaard

Ob bei Werder Bremen oder inzwischen bei Borussia Mönchengladbach: Die Trainer wissen, was sie an dem zweikampfstarken Dänen haben. Vestergaard gilt nicht nur als überragender Innenverteidiger, sondern auch als Torgarant. Bei Standards ist er auch vor der Gegners Tor brandgefährlich.

5. Nico Elvedi

Der Schweizer ist erst 21 Jahre alt und ist Teil der jungen Wilden, auf die Dieter Hecking großen Wert legt. Auch gegen den VfB Stuttgart wird er voraussichtlich die linke Abwehrseite dicht machen. Aufgrund der Verletzung von Oscar Wendt muss Elvedi die Seite wechseln.

6. Christoph Kramer

Der ehemalige Nationalspieler steht zwar oft in der Startelf, darf aber nur selten über 90 Minuten auf dem Platz stehen. Häufig wird Christoph Kramer im Laufe des Spiels ausgewechselt. Allerdings ist er als Sechser für die Fohlen sehr wichtig, sodass er vermutlich auch gegen Stuttgart von Beginn an ran darf.

7. Denis Zakaria

Mit seiner Reaktion nach der 0:1-Niederlage gegen RB Leipzig zeigte Denis Zakaria, dass er bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Laut Express wütete der Schweizer nach der Last-Minute-Pleite: "Dieses scheiß Gegentor, diese Niederlage, hat mich wirklich sehr geärgert. Wir lassen die Chancen liegen und müssen dann so ein Ding schlucken." Wer so für seinen Verein brennt, kann nicht auf der Bank schmoren.

8. Patrick Herrmann

In der abschließenden Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Stuttgart zählte Dieter Hecking seinen Mittelfeldspieler etwas an: "Patrick Herrmann fehlt momentan die letzte Konsequenz im Abschluss und auch das nötige Quäntchen Glück. Er will ein Tor erzwingen." Allerdings lobte der Gladbach-Coach auch das Engagement Herrmanns: "Er trainiert aber momentan sehr gut."

9. Vincenzo Grifo

Der Italiener kam zu Saisonbeginn vom SC Freiburg, verpasste den Auftakt in die Spielzeit jedoch verletzungsbedingt. Inzwischen kommt Vincenzo Grifo immer besser ins Spiel. Gegen die Schwaben könnte dem Hecking-Team die Schnelligkeit dieses Spielers helfen. Grifo könnte - wie zuletzt gegen Leipzig - in der Startelf stehen. 

10. Lars Stindl

Am Kapitän führt natürlich kein Weg vorbei, wenngleich Lars Stindl seit dem Start in die Rückrunde seine Bestleistung noch nicht gefunden zu haben scheint. In der Hinrunde trug der Confed-Cup-Sieger vier Tore und zwei Assits bei. Diese Gefahr vor des Gegners Tor brauchen die Fohlen dringend.

11. Thorgan Hazard

Der Belgier ist ohne Frage zu einem der wichtigsten Spieler der Fohlen gereift. Mit seinen sieben Bundesligatoren konnte er 2017/18 bereits Zeichen setzen. Im Sturm könnte auch Raffael auflaufen, der jedoch mit einer Wadenverhärtung zu kämpfen hat. Von daher wird der Brasilianer eher als Einwechselspieler infrage kommen.