​Am Samstagnachmittag konnte sich Borussia Dortmund zuhause mit 2:0 gegen den Hamburger SV durchsetzen. Insbesondere in der ersten Halbzeit hielten die Hanseaten stark dagegen. In der 49. Spielminute gelang Michy Batshuayi der Führungstreffer und in der Nachspielzeit machte Mario Götze den Deckel drauf.


Borussia Dortmund - Hamburger SV 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Batshuayi (49.), 2:0 Götze (90. +2)


Bei den Borussen gab es im Vergleich zum knappen 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Köln zwei prominente Wechsel. In der Innenverteidigung schenkte Trainer Peter Stöger Neuzugang Manuel Akanji das Vertrauen und schickte den grippegeschwächten Sokratis dafür auf die Bank. Im Mittelfeld kehrte der große Hoffnungsträger Marco Reus nach langer Leidenszeit in die Startelf zurück. Mahmoud Dahoud musste für ihn weichen.


Bei den Hanseaten veränderte Trainer Bernd Hollerbach seine Mannschaft, nach dem Punktgewinn gegen Hannover 96, ebenfalls auf zwei Positionen. Für den gesperrten Abwehrchef Kyriakos Papadopoulos rückte Youngster Gideon Jung in die Innenverteidigung des 'Bundesliga-Dinos'. Kapitän Gotoku Sakai rückte für Dennis Diekmeier auf die rechte Außenbahn und wurde in der Dreierkette von Routinier Mergim Mavraj vertreten.


Vor 81.360 Zuschauern im Signal Iduna Park kamen die Gastgeber etwas besser in die Partie und hatten wenig überraschend mehr Ballbesitz. Die Hamburger agierten aus einer kompakten Defensive heraus. Nach rund zehn Minuten wurden die Gäste etwas mutiger und tauchten gelegentlich auch in der Hälfte der 'Schwarz-Gelben' auf. Echte Torchancen kamen aber in der Anfangsviertelstunde auf beiden Seiten nicht zustande.


Die 'Rothosen' taten den Dortmundern auch in der Folge nicht den Gefallen, viele Räume anzubieten und so entwickelte sich eine umkämpfte Partie ohne großen spielerischen Highlights. Das Team von Trainer Bernd Hollerbach agierte dabei gegen den Ball hinten in einer Fünferkette. Auch Sturmspitze Michy Batshuayi war bei der Innenverteidigung der Gäste um Rick van Drongelen und Mergim Mavraj gut aufgehoben.

Borussia Dortmund v Hamburger SV - Bundesliga

Die Hamburger warfen sich mit Feuereifer in jeden Zweikampf



Den Spielern von Peter Stöger fiel gegen den kompakten Abstiegskandidaten sehr wenig ein. Rückkehrer Marco Reus agierte sehr bemüht, fand aber zu selten einen Mitspieler um eine schnelle Kombination in die Wege zu leiten. Beim Nordklub war Aaron Hunt sehr präsent und war an den meisten Aktionen beteiligt. Bis in den gegnerischen Sechzehner konnten sich aber auch die Gäste nur selten durch kombinieren und so endete die erste Halbzeit, ohne dass es eine der beiden Mannschaften gelang, den Schlussmann des Gegner ernsthaft auf die Probe zu stellen.


Batshuayi schlägt aus dem Nichts zu


Auch nach der Pause sah es zunächst so aus, als könnten die Gäste an die gute erste Halbzeit anknüpfen. In der 49. Spielminute machten sich die Hanseaten durch eine Unkonzentriertheit in der Defensive jedoch das Leben selbst schwer. Nach Vorlage von Christian Pulisic, kam Michy Batshuayi völlig allein gelassen an den Ball und hatte wenig Mühe, das Leder im Kasten des 'Bundeliga-Dinos' zu versenken. Im Anschluss zeigte der Belgier mit einem formschönen Rückwärtssalto auch seine turnerischen Fähigkeiten. Mergim Mavraj hatte zuvor gepennt und die Abseitsfalle der Hanseaten aufgehoben.

Borussia Dortmund v Hamburger SV - Bundesliga

Michy Batshuayi feierte seinen Treffer mit einer sehenswerten Flugeinlage



Bernd Hollerbach reagierte schnell mit einem Doppelwechsel und brachte Jann-Fiete Arp und Sejad Salihovic für Bobby Wood und Aaron Hunt. Die Hamburger zeigten eine gute Reaktion auf den Gegentreffer und spielten weiter mutig mit. Der Treffer spielte den 'Schwarz-Gelben' jedoch in die Karten und das Team von Peter Stöger versuchte, aus einer geordneten Defensive heraus ,schnell umzuschalten. Dabei initiierte Marco Reus einige gefährliche Aktionen, das letze Quäntchen Präzision ließen die Borussen dabei aber vermissen.


In der 70. Spielminute war das geglückte Comeback von Marco Reus beendet und er wurde durch seinen Kumpel Mario Götze ersetzt. Eine der dicksten Chancen für die Gäste gab es in der 73. Spielminute. Nach einer Hereingabe von Gotoku Sakai kam Jann-Fiete Arp jedoch einen Schritt zu spät und verpasste das Leder. Doch auch die Borussen hatten jetzt gute Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen und somit den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.


Trotz aufopferungsvollem Kampf gelang es den Hamburgern nicht noch einmal zurückzukommen. In der Nachspielzeit machte Mario Götze, nach Vorlage von Andre Schürrle, mit einem Heber über den herauseilenden Christian Mathenia, den Deckel endgültig drauf. Der Sieg ging für die Dortmunder aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte in Ordnung, dennoch können die Hanseaten aus diesem Spiel viel positives mitnehmen, auch wenn es am Ende des Tages im Abstiegskampf freilich darum geht Punkte zu sammeln. Durch den Heimerfolg springen die Dortmunder fürs erste auf den dritten Tabellenplatz.


Spieler des Spiels:

Michy Batshuayi war über weite Strecken des Spiels von der Innenverteidigung der Hanseaten abgemeldet. In der spielentscheidenden Szene war der Torjäger aber zur Stelle und traf nach seinem Doppelpack gegen Köln auch in seinem ersten Heimspiel für den BVB.


Flop des Spiels:

Bobby Wood kam bei den Hamburgern kaum zur Geltung und wurde in der 54. Spielminute nach einer unauffälligen Leistung ausgewechselt. 


Tweet des Tages: