​Für Zinedine Zidane steht heute Abend ein weiteres Finale an - allerdings geht es diesmal um seinen Job. Sollte Real Madrid zuhause auch gegen den Abstiegskandidaten Real Sociedad nicht gewinnen, wäre das Aus des Franzosen wohl besiegelt. Ein Ex-Kollege nimmt den ehemaligen Weltfussballer nun in Schutz.


"Die Behandlung, die Zidane derzeit widerfährt, ist unfair", betonte der ehemalige Real-Spieler und Kollege in der französischen Nationalmannschaft Claude Makelele in einem Interview mit der spanischen AS


"Im Fußball sind die Erfolge zu schnell vergessen. Ich weiß, dass er sich erholen wird, manchmal rufen wir uns gegenseitig an, um uns zu ermutigen." Zidane war der erste Trainer, dem es gelang den Champions-League-Titel zu verteidigen. 

In dieser Saison jedoch, gerieten die Königlichen mächtig ins Straucheln und stehen in der Liga 19 Punkte hinter dem FC Barcelona. Aus diesem Grund steht der 45-Jährige in dieser Spielzeit mächtig in der Kritik. Makelele zeigt dafür kein Verständnis: "Zizou ein großartiger Trainer, was er in zwei oder drei Jahren bei Real Madrid geschafft hat, gelang keinem anderen Trainer auf der Welt."


Am Samstagabend spielt Real im Santiago Bernabeu gegen den abstiegsbedrohten Klub Real Sociedad. Gerade gegen die vermeintlich kleineren Gegner taten sich die Hauptstädter zuletzt sehr schwer. Sollten die Königlichen wieder keinen Dreier einfahren, dürfte die Entlassung Zidanes kaum noch zu verhindern sein.