​Nach fast zehn Jahren verließ Neven Subotic Borussia Dortmund und schloss sich dem französischen Erstligisten AS Saint-Etienne an. Bei den Franzosen wurde der Serbe auf Anhieb Stammspieler. In einem Interview verglich Subotic seinen neuen Klub nun mit dem BVB.


"Der BVB und Saint-Etienne sind zwei ähnliche Klubs", verriet der 29-Jährige in einem Interview mit der L'Equipe. "Vor allem auf der Ebene der Unterstützung. Zwischen der gelben Wand in Dortmund und der grünen in Saint-Etienne ist der einzige Unterschied die Farbe." 

Am 27. Januar debütierte Subotic nur wenige Tage nach seinem Wechsel im grün-weißen Trikot. Seither absolvierte der Innenverteidiger alle drei Ligaspiele für ASSE und blieb bisher ohne Niederlage (2:1 gegen Caen, 2:0 gegen Amiens, 2:2 gegen Marseille). Neben dem sportlichen Erfolg sind es vor allem die Fans, die Subotic direkt ins Herz geschlossen hat: "Auch wenn das Stadion bei meinem Debüt nicht voll war, so habe ich direkt das Herz der Stadt gespürt. Jeder Spieler, der in so einem Klub spielt weiß, was für eine Verantwortung er hat."


Dennoch unterschrieb der Abwehrspieler nur für 18 Monate. War er am Ende doch nicht so von der Mannschaft überzeugt? "Da wir nicht sicher waren, ob es zwischen uns funktioniert, wäre es sinnlos gewesen, sich länger zu binden“, klärt Subotic auf. Allerdings könnte eine Klausel dafür sorgen, dass sich sein Kontrakt bis 2020 verlängert. Dafür müsste er auf 15 Pflichtspiele kommen. Im Moment ist Neven Subotic also voll auf Kurs.