Er ist der Shootingstar der aktuellen Saison und trägt nicht zuletzt mit seinen Leistungen dazu bei, dass die Werkself aktuell wieder so gut dasteht. Doch nun muss Bayer-Coach Heiko Herrlich um seinen Offensivyoungster bangen.


21 Pflichtspiele hat der Jamaikaner Leon Bailey in der Saison bislang absolviert, dabei schoss er 10 Treffer und bereitete fünf weitere vor. Und das mit gerade mal 20 Jahren in seiner zweiten Bundesligasaison. Werte, die ihn in dieser Saison in Wahrnehmung weit nach oben getragen haben, er gilt inzwischen als Symbol des Leverkusener Aufstiegs.


Doch am Samstag, wenn es gegen die Berliner Hertha geht, könnte das Spiel ohne Bailey stattfinden. Wie Cheftrainer Heiko Herrlich erklärte, ist der Offensivspieler angeschlagen und konnte gestern bereits nicht trainieren. „Hoffentlich wird er am Samstag wieder dabei sein“, wird der Coach bei Sky zitiert.


Allerdings wolle Herrlich sowieso etwas rotieren, wie er weiter ausführte. „Es werden ein paar andere Spieler starten, das haben wir in der Saison schon ein paarmal gemacht. Die Spieler haben ihr Potenzial immer sofort abgerufen. Wir verfügen über einen homogenen Kader, in dem jeder seinen Teil beitragen möchte.“ Gegen die Hertha wird vielleicht jemand anderes als Bailey diesmal vorne weggehen müssen.