​Nach dem dramatischen Pokal-Aus gegen Bayer Leverkusen (2:4 n.V.) muss der SV Werder Bremen erst am Sonntag wieder in der Liga ran. Der VfL Wolfsburg, der gegen Schalke ebenfalls aus dem DFB-Pokal ausschied, ist zu Gast im Weserstadion. 


Gegen die Wölfe wird SVW-Coach Florian Kohfeldt wohl auf Philipp Bargfrede und Aron Johannsson zurückgreifen können. Bargfrede fiel zuletzt aufgrund einer Fußprellung aus, soll laut Kohfeldt jedoch am heutigen Donnerstag wieder normal am Training teilnehmen. 


Johannsson, der im Pokal nach einem Tritt in die Hüfte zur Halbzeit ausgewechselt werden musste, wird heute ein individuelles Training absolvieren, ehe er morgen zurück zur Mannschaft kehrt. Das Duo sollte somit bereit für das Spiel am Sonntag sein.

Dann könnte Winterneuzugang Sebastian Langkamp sein Startelf-Debüt für die Grün-Weißen feiern. Der Ex-Berliner musste nach seinem Transfer zunächst mit einem Bankplatz Vorlieb nehmen. Kohfeldt stellte jedoch klar, dass man den Verteidiger nicht geholt habe, "damit er nicht spielt. Wenn es vom Gegner und der Präsenz passt, ist das eine Überlegung."


Den zuletzt formschwachen Milos Veljkovic, der für Langkamp weichen könnte, nahm der Übungsleiter dagegen in Schutz: "Ich sehe ihn nicht so kritisch. Er ist junger Spieler, dem man auch Fehler zugestehen muss. Wir müssen uns keine Sorgen um Milos machen."


Auch zum lange verletzten Justin Eilers, der in dieser Woche erstmals wieder am Mannschaftstraining teilnahm, gab der Werder-Trainer ein Statement ab: "Es war wichtig, dass er schnell fit werden muss. Die U23 ist jetzt seine Bühne. Wenn er dort Leistung bringt, hat er eine realistische Chance."