Beim FC Augsburg spielt Daniel Opare keine Rolle mehr. Die Fuggerstädter würden den Rechtsverteidiger am liebsten schnellstmöglich von der Gehaltsliste streichen. Einem Medienbericht zufolge steht er in der Gunst eines Premier-League-Klubs ganz oben.


FC Augsburg v Hamburger SV - Bundesliga

Trotz gültigen Vertrags bis zum 30. Juni 2018 wird Daniel Opare kein Spiel mehr für den FC Augsburg absolvieren. „Daniel Opare hat uns bewusst und trotz der Konfrontation mit Fakten wiederholt belogen. Des Weiteren hat er mehrfach gegen den Verhaltenskodex innerhalb der Mannschaft verstoßen“, erklärte FCA-Sportchef Stefan Reuter den Rauswurf des Rechtsverteidigers, ​der sich zuvor mit einer Delegation des FC Schalke 04 getroffen hatte.


Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga kommt für Opare aber offenbar nicht infrage. Schon seit Längerem ist bekannt, dass es für den Afrikaner zahlreiche Interessenten aus der Premier League gibt. Mit einem dieser Klubs könnte es nun konkret werden. Laut einem Bericht des Portals soka25east.com rechnet sich West Ham United gute Karten im Poker um Opare aus. Die 'Hammers' wollen den aussortierten Augsburger ab dem kommenden Sommer unter Vertrag nehmen.


Als weitere Interessenten werden der FC Everton, Stoke City und Leicester City genannt. Die 'Hammers' scheinen aber ganz besonders angetan von Opare zu sein – allen voran der dortige Teammanager David Moyes. Dem Bericht zufolge beobachtet der 54-jährige Schotte bereits seit einigen Jahre den Werdegang Opares und hatte immer mal wieder Scouts entsendet, um den Bundesliga-Kicker persönlich begutachten zu lassen. Die langjährigen Bemühungen könnten schließlich in einen ablösefreien Transfer nach der Saison münden.