​Auf der heutigen Pressekonferenz des Hamburger SV vor dem Auswärtsspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund gab Trainer ​Bernd Hollerbach ein Update zu der personellen Situation des Bundesliga-Dinos. Walace und Jann-Fiete Arp stehen dem 'Bundesliga-Dino' zur Verfügung. Youngster Stephan Ambrosius kann sich Hoffnungen auf einen Platz im Kader machen.


Der Brasilianer Walace sitzt bei den Hamburgern derzeit auf heißen Kohlen. Grund dafür ist seine Frau, die hochschwanger in der südamerikanischen Heimat weilt. Sein Trainer Bernd Hollerbach hat ihm versprochen, dass er "wenns los geht zu seiner Frau fliegen darf". 


Für das Spiel gegen die Schwarz-gelben droht der defensive Mittelfeldspieler jedoch noch nicht auszufallen. "Walace wird sicher in Dortmund dabei sein. Der Stichtag für die Geburt ist in 18 Tagen. Ich habe mit ihm gesprochen: Er wird mit der Mannschaft mitfahren und ist voll fokussiert", so der 48-jährige Cheftrainer.

Angreifer Jann-Fiete Arp muss derzeit die Doppelbelastung aus Bundesliga und Abitur bewältigen. Für das Spiel gegen die Dortmunder zeigt er sich jedoch wieder einsatzbereit. "Das ist aktuell eine schwere Situation. Erst war er lange krank, muss natürlich auch zur Schule. Wir müssen aber abwarten, wie es heute Nachmittag & morgen im Training aussieht. Er wird aber in Dortmund dabei sein", so Hollerbach.


​Mergim Mavraj, Aaron Hunt und Sejad Salihovic trainierten heute zwar nur individuell, ein Einsatz gegen den BVB ist jedoch nicht in Gefahr. Grund für die individuellen Einheiten war nach Aussage des HSV-Trainers deren Alter: "Wenn ich zwei Mal in der Woche zwei Mal am Tag trainiere bekommen die Ü-30-Jährigen frei."

​Lewis Holtby kam unter Hollerbach noch gar nicht zum Zug und dürfte es auch am Wochenende schwer haben, zumal er derzeit mit einer Grippe ausfällt. Hoffnungen kann sich laut Informationen der mopo hingegen Stephan Ambrosius machen. Der 19-Jährige ist bei der zweiten Mannschaft der Hanseaten in der Innenverteidigung gesetzt und kann auch im defensiven Mittelfeld spielen.