​Linksverteidiger Layvin Kurzawa von Paris St. Germain hat via Social Media die Trennung von seinem Berater verkündet. Wie der französische Nationalspieler mitteilte, sei er entschlossener denn je, seine Karriereziele nun unter einem anderen Vertreter zu erreichen. Medienberichten zufolge könnte auch ein möglicher Wechsel des Defensivmannes zum FC Barcelona nach Spanien ein Mitgrund für den Personalwechsel sein. 


Wie die BILD berichtet, soll der 25-Jährige kurz vor einem Wechsel zum spanischen Topklub FC Barcelona stehen. Die Katalanen seien demnach bereit, rund 25 Millionen Euro für den Teamkollege von Ex-Barca-Superstar Neymar in die französische Hauptstadt an PSG zu überweisen. Der Linksverteidiger verkündete jüngst via Twitter, dass er seinen Berater gewechselt habe und nun absolut entschlossen sei, seine Ziele zu erreichen. "Entschlossener denn je, meine Karriereziele zu erreichen, die ich mir immer gesetzt habe, entschied ich mich, dass Moussa Sissoko mich vertritt! Dennoch möchte ich Leandre Chouya für all das danken, was er für mich getan hat", schrieb der Nationalspieler der "Equipe Tricolore".


FBL-FRA-LIGUE1-NANTES-PSG

Steht vor einem Abgang aus Paris: Verteidiger Layvin Kurzawa



Der neue Vertreter Kurzawas soll dem Blatt zufolge nun den Deal mit den "Blaugrana" unter Dach und Fach bringen, nachdem die katalanische Zeitung Sport schon länger von einem Barca-Interesse am Außenverteidiger berichtete. 


Layvin Kurzawa war im Sommer 2015 für 25 Millionen Euro von Ligue-1-Rivale AS Monaco zu Paris St. Germain gewechselt. Seitdem bestritt er 71 Pflichtspiele für den aktuellen Tabellenführer und erzielte dabei 11 Tore sowie 15 Vorlagen. Sein Vertrag an der Seine läuft noch bis Sommer 2020.