​Am gestrigen Abend musste der ​VfL Wolfsburg gegen den FC Schalke 04 eine 0:1-Niederlage hinnehmen und ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Dabei verletzte sich Marcel Tisserand am Oberschenkel. Der Verteidiger wird voraussichtlich bis zu zwei Wochen ausfallen.


Beim Spiel gegen die 'Knappen' musste der Linksverteidiger in der 61. Spielminute ausgewechselt werden. Zuvor hatte der 25-Jährige einen auf den ersten Blick harmlosen Zweikampf mit Leon Goretzka bestritten. Dabei zog sich der Verteidiger jedoch eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu.


Nach der Partie befürchtete ​Trainer Martin Schmidt noch eine schwerwiegende Verletzung und ging davon aus, dass der Kongolese "sicherlich die eine oder andere Woche ausfallen" würde. Nach Informationen der WAZ soll es sich bei der Verletzung jedoch lediglich um eine Zerrung handeln, die in einer oder zwei Wochen ausgeheilt sein müsste.

Der Außenverteidiger ist im Team der Niedersachsen absolut gesetzt und stand in dieser Saison wettbewerbsübergreifend in 17 Partien auf dem Rasen. Dabei wurde er auch gelegentlich in der Innenverteidigung der Wölfe eingesetzt.


Beim Auswärstspiel gegen den SV Werder Bremen am Sonntag muss das abstiegsbedrohte Team von Trainer Martin Schmidt ohne Tisserand auskommen. Wer für den Stammverteidiger in die Startelf rücken wird, ist noch ziemlich offen. Die besten Chancen dürfte jedoch der Brasilianer William haben.