Tottenham Hotspur ist im Nachsitzen ins Achtelfinale des FA Cups eingezogen. Gegen den Viertligisten Newport County, der das heutige Wiederholungsspiel durch ein 1:1 im eigenen Stadion erzwungen hatte, setzte sich der Tabellenfünfte der Premier League mit einem nie gefährdeten 2:0 durch.  


Aufstellungen:


Tottenham: Vorm - Aurier, Alderweireld, Foyth, Rose (86. Walker-Peters) -  Wanyama (78. Alli), Winks - Sissoko, Lamela, Son (61. Eriksen) - Llorente


Newport: Day - Pipe (67. McCoulsky), White (77. O'Brian), Demetriou, Butler - Willmott, Labadie, Tozer (59. Dolan), Bennett, Nouble - Amond


Tore: 1:0 Butler (Eigentor, 26.). 2:0 Lamela (34.)


Gelbe Karten: Wanyama


Die B-Elf von Mauricio Pochettino (unter anderem saßen Kane, Alli und Eriksen auf der Bank) wollte direkt zeigen, wer Herr im Haus ist und kam durch Son zu einer frühen Chance. Newport war grundsätzlich auf Defensive bedacht, attackierte ab und an aber sehr früh und sorgte durchaus für Verwirrung in der Hintermannschaft der 'Spurs'.


Insgesamt war der Erstligist aber das feldüberlegen, besonders über Sons linke Seite ging viel. Zum Abschluss kam dennoch erst Rose in der 21. Minute, er traf das Außennetz. Wenig später dann die Führung für Tottenham, und zwar durch ein Eigentor des Viertligisten. Butler lenkte eine flache Hereingabe unglücklich ins kurze Eck.


Nun begann die Son-Lamela-Show: Erst scheiterten beide innerhalb von Sekunden an Keeper Day, dann zielten beide am Tor vorbei, und schließlich steckte der Südkoreaner stark für den Argentinier durch, der zum 2:0 traf. Bis zur Halbzeit kontrollierten die 'Spurs' das Spiel mühelos, ohne allzu viel nach vorne zu machen.

FBL-ENG-FACUP-TOTTENHAM-NEWPORT

Erik Lamela jubelt über sein erstes FA-Cup-Tor überhaupt



Nach der Pause zogen die Hausherren das Tempo wieder etwas an. Son, Wanyama und Llorente hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können, wenig später nach einem Konter auch Lamela - er tauchte frei vor Day auf und schoss den Keeper an. Auch weiterhin spielten nur die 'Spurs'. Der eingewechselte Eriksen verfehlte das Tor nach einer schönen Kombination denkbar knapp, eine Viertelstunde vor Schluss köpfte der glücklose Llorente völlig freistehend aus sechs Metern vorbei. Drei Minuten später wiederholte der Spanier dieses Kunststück, diesmal mit dem Fuß. 


Egal, was Tottenham versuchte: Das dritte Tor wollte nicht fallen. Day kratzte Eriksens Distanzschuss stark von der Linie, Alli traf nach einem Konter nur die Latte. Weil auch Newport seine einzige Chance im gesamten Spiel nicht nutzen konnte - Vorm hielt in der Nachspielzeit gegen Amond - blieb es schließlich beim für die Gäste am Ende schmeichelhaften 2:0, das die 'Spurs' ins Achtelfinale des ältesten Pokals der Welt bringt.