​Mit einem souveränen 3:0-Erfolg über den FSV Mainz konnte die Frankfurter Eintracht ins Halbfinale des DFB-Pokals einziehen. Einen Wermutstropfen gab es in der Partie aus Hessen-Sicht dennoch.


Wie die Frankfurter nach Abpfiff mitteilten, zog sich Flügelspieler Marius Wolf eine Schulterprellung zu. Ob und wie lange der 22-Jährige ausfällt, teilte die SGE nicht mit.

Wolf, der die Vorlage zur 1:0-Führung lieferte, wurde nach 68 Minuten ausgewechselt und durch Marco Fabian ersetzt.