Der FC Bayern marschiert im Jahr 2018 weiter. "Wir werden nicht nachlassen", verkündete Jupp Heynckes nach dem Einzug ins Pokal-Halbfinale. Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn war am Dienstagabend keine große Hürde. Und dennoch: Trotz des 6:0-Sieges war Niklas Süle mit der Spielweise seiner Mannschaft im zweiten Durchgang nicht ganz einverstanden. Ein weiteres Indiz für den "Erfolgshunger" im Team.


​Die Worte von Jupp Heynckes nach dem souveränen Auftritt seiner Mannschaft beim Drittliga-Spitzenreiter Paderborn klingen wie eine Warnung an die Konkurrenz. "Wir werden nicht nachlassen. Egal in welchem Wettbewerb", so der 72-Jährige nach dem ​6:0-Sieg seiner Bayern im Pokal-Viertelfinale.


In der Bundesliga ist der Rekordmeister seit der Rückkehr von Heynckes nicht mehr zu stoppen, im DFB-Pokal läuft alles nach Plan in Richtung 19. Titel. Und in der Champions League ist den Bayern in dieser Form wieder alles zuzutrauen. 

FBL-GER-CUP-PADERBORN-BAYERN MUNICH

Süle (r.) und Co bedanken sich bei den mitgereisten Bayern-Fans nach dem 6:0-Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Drittligist SC Paderborn.



Auffällig dabei, dass auch innerhalb der Mannschaft keine Zufriedenheit aufzukommen scheint. Sommer-Neuzugang Niklas Süle scheint nach über einem halben Jahr an der Säbener Straße das berühmt-berüchtigte Bayern-Gen schon implementiert zu haben. Nach dem Einzug ins Halbfinale lobte er zwar die Leistung seines Teams, sprach aber auch deutlich an, was ihm nicht so sehr gefallen habe. 


Süle unzufrieden mit der Spielweise nach dem 4:0


"In der zweiten Hälfte hatten wir wieder ein kleines Loch im Spiel, als gefühlt jeder ein Tor schießen wollte und wir dann hinten viele Wege machen mussten. Das müssen wir als Team besser machen. Da muss eine bessere Kommunikation stattfinden, dass wir nicht in so viele Konter laufen. Da müssen wir besser stehen, auch bei 4:0", meinte der 22-jährige Nationalspieler, der in Paderborn an der Seite von ​Mats Hummels in der Innenverteidigung agierte.


Für die mutig mitspielenden Paderborner hatte Süle nur lobende Worte parat. "Ich finde, Paderborn hat nicht gespielt wie eine Drittligamannschaft. Wie die da 'rausgezockt' haben, war richtig gut. Die haben das überragend gemacht. Und ich glaube auch ziemlich fest, dass sie aufsteigen werden. Deshalb haben wir heute gegen eine gute Mannschaft verdient gewonnen, aber mit einem harten Stück Arbeit", befand Süle.