Gladbach-Macher Max Eberl eilt sein Ruf als Spürnase für große Talente seit einigen Jahren voraus. Mit ​Mickaël Cuisance ist dem 44-jährigen abermals ein großartiger ​Transfer gelungen. Und der 18-jährige Franzose zahlt das in ihn gesetzte Vertrauen schon jetzt regelmäßig zurück.


Wenig verwunderlich also, dass Cuisance auch bei den Fans der Fohlen größte Wertschätzung genießt. Diese wählten ihn nun zum Spieler des Monats Januar. Cuisance setzte sich in besagter Wahl klar gegen den Brasilianer Raffael durch, der als einziger Gegenkandidat keine Chance gegen den jungen Franzosen hatte.


Cuisance wurde sowohl im Heimspiel gegen den FC Augsburg, als auch auswärts bei Eintracht Frankfurt jeweils zum Spieler des Spiels gewählt und ist im derzeit wechselhaften Spiel der „Fohlen“ eine der wenigen, positiven Konstanten. Nach seinen Auszeichnungen im September und Dezember fiel das Votum der Fans schon zum dritten Mal auf den ehemaligen Spieler der AS Nancy. Dort hatte der Gladbacher Sportdirektor den jungen Franzosen für eine Ausbildungsentschädigung von gerade mal 250.000 Euro losgeeist. 



In bislang 14 Bundesligaspielen bereitete der zentrale Mittelfeldakteur einen Treffer vor. Unlängst schwärmte Max Eberl gegenüber der Bild: "Mika hat ge­nia­le Fuß­ball-Mo­men­te. Er hat auch ver­stan­den, in der de­fen­si­ven Struk­tur zu blei­ben, ohne dass man ihm die Krea­ti­vi­tät nimmt." Allerdings ist sich Eberl auch bewusst, dass Rückschläge bei jungen Spielern durchaus zu erwarten sind. Hiervon sei auch Cuisance nicht befreit: "Es kön­nen na­tür­lich auch wie­der Spie­le kom­men, in denen Feh­ler un­ter­lau­fen, aber wir wer­den de­fi­ni­tiv wei­ter ver­trau­en.“