Noch bis Saisonende ist Pierre-Michel Lasogga vom Hamburger SV an den englischen Zweitligisten Leeds United verliehen. Bei den Whites fühlt sich der Angreifer pudelwohl. In einem Interview rechnet er mit dem HSV ab und lässt zudem seine Zukunft beim Bundesliga-Dino offen.


Beim HSV wäre Pierre-Michel Lasogga wohl nicht mehr glücklich geworden. Dass er ​im Sommer den Weg in die nordenglische Stadt Leeds ging, hat der Angreifer bisher in keinster Weise bereut. „Im Sommer habe ich lange überlegt, ob der Schritt nach Leeds der richtige ist. Jetzt bin ich überzeugt, dass ich in meiner Situation beim HSV im Sommer alles richtig gemacht habe“, sagt Lasogga der Sport Bild.


In Hamburg habe er keine Chance bekommen und auf Granit gebissen. „Die meiste Zeit“, führt der Angreifer aus, hätte er vermutlich nur zugeschaut. Für ihn sei wichtig gewesen, dass er wieder Spaß am Fußball habe und in einem Umfeld arbeite, das zu 100 Prozent auf ihn baue. „Hier ist das der Fall“, sagt der 26-Jährige. Für Leeds traf er bisher siebenmal und bereitete vier Treffer seiner Mitspieler vor.

Leeds United v Millwall - Sky Bet Championship

Pierre-Michel Lasogga erzielte für Leeds sieben Saisontore



HSV-Mäzen Klaus-Michael Kühne ​hatte Lasogga im vorigen Sommer noch als „Lusche“ betitelt. „Ich war natürlich enttäuscht, dass ich solche Dinge aus dem eigenen Verein gehört habe. So etwas hat auch mit Respekt zu tun“, zeigt sich der gebürtige Gladbecker enttäuscht. Den Schritt nach Leeds habe er aber nicht gemacht, um seinen Kritikern etwas zu beweisen. Vielmehr habe Lasogga sich selbst beweisen wollen, „dass ich meine Tore mache, wenn ich die Möglichkeiten dazu bekomme“.


Mit Leeds rangiert die HSV-Leihgabe derzeit auf einem enttäuschenden zehnten Tabellenplatz, was kürzlich die Entlassung von Trainer Thomas Christiansen zur Folge hatte. „Ich will es mit Leeds in die Playoffs schaffen“, setzt sich Lasogga als Ziel. Wie es nach dieser Saison weitergeht, lässt er hingegen offen. Beim HSV hat der bullige Rechtsfuß noch Vertrag bis 2019. „Ganz ehrlich, darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Erst Ende Mai, wenn die Saison vorbei ist. Alles andere wäre verschwendete Energie“, sagt Lasogga.