​Gute Nachrichten für den VfB Stuttgart: Matthias Zimmermann meldet sich nach seinem Kreuzbandriss zurück. Im August hatte er sich in einem Testspiel gegen Ingolstadt 04 die verheerende Verletzung zugezogen. Inzwischen darf er endlich wieder mit dem Ball trainieren. "Es gibt nichts Schöneres, als den Rasen zu riechen", erklärte "Zimbo" nach seiner Einheit.


Den 31. August 2007 wird Matthias Zimmermann nicht so schnell wieder vergessen. Ausgerechnet aus einem unbedeutenden Testspiel gegen den FC Ingolstadt 04​ trug der defensive Mittelfeldspieler einen Kreuzbandriss davon.

"Die vergangenen Wochen und Monate waren sicherlich nicht einfach für mich. Ich habe die Zeit aber genutzt, um im Stabilitäts- und Kraftbereich zu arbeiten", blickte Zimmermann im Interview mit ​VfB TV auf die harte Zeit während seiner Verletzungspause zurück. Dies alles hat er nun hinter sich gelassen. "Zimbo", wie er liebevoll gerufen wird, arbeitet derzeit an der Seite von Fitness- und Rehabilitationstrainer Frank Haile, durfte aber auch schon den Ball hochhalten.


Matthias Zimmermann möchte sich wieder an den Ball gewöhnen


Sein Comeback im Team des VfB Stuttgart wird noch etwas auf sich warten lassen. Das Wichtigste war jedoch für Zimmermann, überhaupt wieder die Fußballschuhe schnüren zu dürfen: "Auf diesen Moment fiebert man hin. Es gibt nichts Schöneres, als den Rasen zu riechen."

In den kommenden Wochen möchte sich Zimmermann "Stück für Stück näher an die Mannschaft arbeiten". Es gehe für ihn vor allem darum, sich wieder "an den Ball zu gewöhnen". Die ersten Einheiten mit dem runden Leder am Fuß hinterließen doch schonmal einen guten Eindruck.