​Der VfL Wolfsburg will erstmals seit drei Jahren wieder ins Halbfinale des DFB-Pokals einziehen. Dafür muss das Team von Martin Schmidt jedoch beim FC Schalke 04 bestehen. Aufgrund der englischen Wochen plant der VfL-Coach zu rotieren.


"Gerade bei Spielern auf laufintensiven Positionen wird es sicher in der Englischen Woche eine Rotation geben", betonte Schmidt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. "Wir wollen schon die Struktur beibehalten, der eine oder andere Spieler wird aber in dieser Woche seine Startelf-Chance bekommen." 



Auch verletzungsbedingt wird der 50-Jährige auf einigen Positionen improvisieren müssen: "Riechedly Bazoer wird krankheitsbedingt nicht fit für das Spiel sein. Ignacio Camacho steigert sich im Lauf- und Balltraining von Tag zu Tag. John Anthony Brooks und Felix Uduokhai sind noch in der Reha, werden dort sicherlich bis Freitag bleiben. Die Rückenschmerzen bei Jakub Blaszczykowski gehen zurück. Wir hoffen, dass wir ihn bald aufs Mannschaftstraining vorbereiten können."


In der Bundesliga trennten sich beide Teams - wie sollte es auch anders sein - mit 1:1-Unentschieden. Doch das aktuelle Lieblingsresultat wird im Pokal nicht reichen. Die Wölfe wollen unbedingt mal wieder ins Halbfinale. Das gelang zuletzt 2015 und endete mit dem erstmaligen Gewinn des DFB-Pokals: "Ich war damals zwar nicht dabei, aber es sind morgen Spieler dabei, die den Pokalsieg miterlebt haben. Am Jubelfoto vom Finale gehen wir jeden Tag vorbei. In dieser Woche guckt man da natürlich nochmal ganz anders rauf. Der Weg, bis so etwas wieder passieren kann, muss nicht mehr weit sein."