Nartey, Bisseck, Handwerker oder Risa: Die Liste der in dieser Saison eingesetzten FC-Youngster ließe sich noch um einige Namen erweitern – und doch zeigen diese Beispiele, das Nachwuchsförderung bei den Geißböcken eine gelebte Philosophie ist. Und schon bald könnte ein weiterer Name über den Rasen des Rhein-Energie-Stadions wirbeln: Tomas Ostrak.


Der tschechische U18-Nationalspieler genießt höchste Wertschätze rund ums Geißbockheim. Zudem spielte Ostrak bereits unter Chefcoach Stefan Ruthenbeck für die U19 der Kölner, für die er in der laufenden Saison in 13 Spielen vier Treffer erzielte. Kein Wunder also, dass der offensive Mittelfeldspieler langsam an die Profis herangeführt werden soll.


Bereits am Dienstag durfte der 1,76m große Ostrak erstmals am Mannschaftstraining der ersten Mannschaft teilnehmen. Und Ruthenbeck erwartet im Gespräch mit dem Express weitere Entwicklungsschritte: „Er war das erste Mal dabei. Tomas ist ein hochtalentierter Junge und ganz klar ein Kandidat für die Zukunft.“



Grundsätzlich will Ruthenbeck auch weiterhin mit jungen Spielern zusammenarbeiten, um für talentierte Nachwuchsspieler eine der ersten Adressen zu bleiben: „Wir wollen das ja auch mit den jungen Spielern leben, dass sie immer wieder bei uns aufschlagen und trainieren.“Ostrak wechselte im Sommer 2016 von MFK Frydek-Mistek in die Domstadt und gehört seit dieser Saison dem A-Jugend-Kader des FC an.