Borussia Dortmund steht am Wochenende gegen den Hamburger SV einmal mehr vor einer richtungsweisenden Begegnung. ​Nach dem 3:2-Sieg in Köln will und muss der BVB gegen die Norddeutschen nachlegen, um im Kampf um die Champions-League-Ränge nicht ins Hintertreffen zu geraten. 


Mit von der Partie wird dann auch Mario Götze sein. Der 25-jährige, der zuletzt aufgrund von Rückenproblemen kürzer treten musste und daher die Begegnung in der Domstadt verpasste, soll laut Sport Bild am morgigen Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückkehren. Einem Einsatz gegen den Bundesliga-Dino steht also nichts im Wege.

Vor seinem Ausfall gehörte Götze unter Peter Stöger stets zu den Lichtblicken im Dortmunder Spiel, wenngleich auch der WM-Siegtorschütze die schwachen Auftritte des BVB zu Jahresbeginn nicht in die richtigen Bahnen lenken konnte. Angesichts von zwei Auswechslungen in drei Begegnungen (einmal wurde Götze eingewechselt) darf zudem die Fitnessfrage einmal mehr gestellt werden.

Marco Reus hingegen wird auch gegen den HSV noch nicht in den Kader der Borussia zurückkehren. Der 28-Jährige, der seit seiner im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt erlittenen Kreuzband-Verletzung nicht mehr zum Einsatz kam, ist grundsätzlich zwar auf einem guten Weg, doch die Begegnung gegen die „Rothosen“ kommt noch immer zu früh. Somit wäre ein Reus-Comeback frühestens in der Europa League gegen Atalanta Bergamo möglich.