​Gut vier Wochen nach Beginn der Rückrunde stehen für Borussia Dortmund die ersten englischen Wochen an. Ausgerechnet jetzt scheinen dem BVB jedoch die Offensivspieler auszugehen. Coach Peter Stöger will sich von der Verletzungsmisere aber nicht unterkriegen lassen und peilt einen Systemwechsel an.


"Wenn eine Position nicht mehr ausreichend besetzt ist, dann müssen wir vielleicht von der Systematik her etwas anderes machen. Die Qualität ist ja da", betonte der Österreicher gegenüber den Ruhr Nachrichten. Mit Andriy Yarmolenko (Sehnenverletzung im Fuß) und Jadon Sancho (Bänderverletzung am Sprunggelenk) musste der Revierklub binnen nur weniger Tage die Verletzung zweier offensiver Flügelspieler verkraften. Zudem steht Maximilian Philipp (Knieverletzung) weiterhin nicht zur Verfügung.



Gut, dass mit Marco Reus, der nach dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang wohl beste Fußballer im BVB-Kader, ein Flügelspieler kurz vor seinem Comeback steht. "Es geht ihm soweit ganz gut", sagte Stöger. "Wir werden das eng in Absprache mit der medizinischen Abteilung und Marco selbst entscheiden. Marco ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Qualitäten." Reus fiel die komplette Hinrunde aufgrund eines Kreuzbandanrisses, welchen er sich im DFB-Pokalfinale im Mai zugezogen hatte. Gegen den HSV könnte der Nationalspieler zumindest wieder einmal im Kader der Borussia stehen.