​Christian Heidel hat die Gerüchte rund um ein angeblich schlechtes Verhältnis zwischen ihm und dem Schalker Mittelfeldspieler Max Meyer dementiert. Wie der Manager von S04 erklärte, habe er weder zum Spieler noch zu dessen Beratern eine belastete Beziehung. 


Max Meyer gehört beim FC Schalke 04 unter Domenico Tedesco zu den absoluten Stammspielern und blüht in seiner neuen Rolle vor der Abwehr regelrecht auf. Kein Wunder also, dass der erst 22-Jährige Medienberichten zufolge bereits das Interesse größerer Vereine auf sich gezogen haben soll. Wie spanische Zeitungen berichten, soll sogar der FC Barcelona ein Auge auf den U21-Nationalspieler geworfen haben und ihn für die Zentrale verpflichten wollen. 


Eine angeblich belastete Beziehung soll ein Mitgrund sein, weshalb Meyer seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern und die "Knappen" verlassen könnte. Wie Manager Christian Heidel nun allerdings erklärte, sei die Beziehung zwischen ihm und dem Spieler inklusive seinen Beratern keineswegs belastet, sondern absolut intakt.

"Ich habe es mir sagen lassen, habe es selbst nicht gelesen und kann dazu nur sagen: Wir haben überhaupt kein schlechtes Verhältnis zum Management von Max Meyer oder zum Spieler", so der gebürtige Mainzer auf der Pressekonferenz zum Pokalspiel. 


Max Meyer spielt seit Sommer 2009 bei den "Königsblauen" und entstammt somit der eigenen Jugend, der "Knappenschmiede". Sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft im kommenden Sommer aus, immer wieder wird der gebürtige Oberhausener mit einem Wechsel ins Ausland in Verbindung gebracht. Eine Entscheidung über Meyers Zukunft ist aktuell noch nicht gefallen. ​Medienberichten zufolge lockt S04 mit einer Gehaltserhöhung auf bis zu sechs Millionen Euro pro Jahr.