​Flutlicht und grüner Rasen: Perfekte Bedingungen für ein Fußballspiel in einer Englischen Woche. Im Viertelfinale des DFB-Pokals gastiert der SV Werder Bremen am heutigen Abend (20:45 Uhr) in der BayArena bei Bayer 04 Leverkusen. Auf was die Gäste aus der Hansestadt achten müssen und was sie ausnutzen könnten, erfahrt ihr hier.


Als Fan des SV Werder Bremen kann man mit einer breiten Brust ins Rheinland fahren, denn der 2:1-Sieg auf Schalke dürfte die Mannschaft motiviert haben. Und auch ein Blick auf die Statistik sollte den Grün-Weißen Grund zum Optimismus geben. Sechs Mal traf Werder im DFB-Pokal auf die Werkself, sechs Mal gewannen die Bremer. Zuletzt in der Saison 2015/16, als es ebenfalls im Viertelfinale diese Konstellation gab. Damals gab es einen 3:1-Auswärtssieg. Werder-Coach Florian Kohfeldt hält wenig von dieser Statistik: "Ich glaube leider nicht, dass Leverkusen eingeschüchtert ist. Das ist jetzt ein neues Team und ein neuer Trainer. Die Statistik spielt keine Rolle."


Sechs Mal im Pokal - Sechs Mal gewann Werder


Besonders an das Pokalspiel in der Saison 2008/09 dürften sich die Bremer jedoch am liebsten erinnern, denn es handelte sich dabei um das Finale in Berlin. Diego ließ mit seinem 1:0-Siegtreffer die Hoffnungen der Leverkusener zerplatzen.

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Nur einmal war Bayer in einem Pokalwettbewerb gegen Bremen erfolgreich, nämlich im UEFA-Cup 1988 - ausgerechnet in dem Jahr, als Bayer den Europapokal gewann. Vielleicht ein gutes Omen für Bayer 04, falls es heute mit einem Sieg der Werkself klappt? "Bei der Statistik kann man fast sagen, dass Werder Favorit ist. Wir wollen die erste Bayer-Mannschaft sein, die Werder im Pokal schlägt", so Bayer-Coach Heiko Herrlich in der Bild.


Achtung vor Bayers Flügelspielern


Aufpassen wird Werder Bremen sicherlich auf die Leverkusener Offensivzange, gebildet aus Julian Brandt und Leon Bailey. Letztgenannter hat bereits vor zwei Wochen gegen Mainz 05 bewiesen, dass er vor allem die knappen Spiele mit einer phänomenalen Einzelaktion entscheiden kann. Dies gelang dem Jamaikaner auch in der letzten Pokalrunde beim Bayer-Sieg in Mönchengladbach.


Eine ähnlich junge, motivierte und starke Truppe wie Leverkusen haben die Bremer am vergangenen Wochenende schlagen können. ​Mit 2:1 siegte der SVW und entführte drei sehr wichtige Punkte aus Gelsenkirchen. Nun gilt es, dieses gute Gesicht am heutigen Abend auch in Leverkusen zu zeigen. Einfach wird dies sicherlich nicht, denn Bayer 04 steht in der Bundesliga nicht nur zufällig auf Rang zwei. Das Duell der beiden Klubs entschied Bayer in der Hinrunde übrigens mit 1:0 für sich. 


Eine Änderung in der Startelf?


Beim Personal gibt es auf Werder-Seite wohl heute Abend nur eine Änderung. Trainer Kohfeldt wird wohl mit der gleichen Mannschaft auflaufen, die am Wochenende auf Schalke gewann, bis auf Ishak Belfodil, der wohl weichen wird. Kapitän Zlatko Junuzovic "wird auf jeden Fall von Anfang an spielen", erklärt der Werder-Trainer. Ob diese Änderung hilfreich sein wird und ob wir weiterhin auf die Statistik vertrauen können, werden wir heute Abend erfahren.