Die Verantwortlichen von RB Leipzig hielten in der abgelaufenen Transferperiode vergebens nach einem Ersatz für Marcel Halstenberg Ausschau. Der Linksverteidiger zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu und wurde Ende ​Januar erfolgreich operiert. Wie Sportchef Ralf Rangnick nun verlauten ließ, klopfte der Vizemeister auch bei Hertha-Profi Marvin Plattenhardt an. 


"Wir haben alle theoretisch als Ersatz für Marcel Halstenberg in Frage kommenden Spieler abgeklopft", wird Rangnick von RBlive zitiert. "Auch Marvin Plattenhardt von Hertha BSC. Das war finanziell aber deutlich oberhalb dessen, was für uns machbar gewesen wäre." Der 26-Jährige ist beim Hauptstadtklub unumstrittener Stammspieler und zählt zu den wichtigsten Leistungsträgern. 

In der laufenden Saison stand der Linksverteidiger an allen Spieltagen über die volle Distanz auf dem Platz und steuerte drei Torvorlagen bei. Im vergangenen September verlängerte der Nationalspieler seinen bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig. Zur Laufzeit machten die Berliner allerdings keine Angaben.


Neben Plattenhardt standen bei RB Leipzig unter anderem auch noch ​Jannes Horn (1. FC Köln), Benjamin Henrichs (Bayer 04 Leverkusen), Gian-Luca Itter (VfL Wolfsburg) und ​Ricardo Rodriguez (AC Mailand) auf dem Zettel. Rangnick zeigte Verständnis dafür, dass die Vereine dem Vizemeister eine Absage erteilten. "Ich hätte an der Stelle der anderen Vereine auch Nein gesagt", erklärte der 59-Jährige. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-SCHALKE

Ralf Rangnicks Suche nach einem Halstenberg-Ersatz blieb erfolglos


"Wir müssen für die nächsten Jahre einen Plan B und Plan C haben. In diesem Winter hatten wir zu wenige Alternativlösungen", betonte Rangnick, der zuletzt die eigene Scouting-Abteilung kritisierte und bereits nachjustiert hat. Paul Mitchell wurde ​als neuer Chefscout verpflichtet. Der 36-Jährige war unter anderem beim FC Southampton und Tottenham Hotspur tätig.