Über regelmäßige Einsatzminuten auf Schalke kann sich Max Meyer inzwischen nicht beklagen. Neu-Trainer Domenico Tedesco funktionierte ihn kurzerhand zum Ballverteiler im defensiven Mittelfeld um. Seine Zukunft beim FC Schalke 04 ist aber keinesfalls gesichert. Gleich zwei Topklubs buhlen um den im kommenden Sommer ablösefreien Nationalspieler.


In der Vergangenheit wurde Max Meyer bereits mit einer Vielzahl an interessierten Vereinen in Verbindung gebracht. Die Bild bestätigt inzwischen Berichte aus Spanien, nach denen der FC Barcelona die Möglichkeit einer ablösefreien Verpflichtung Meyers im kommenden Sommer evaluiert. Demnach soll das Barça-Management Kontakt zu den Beratern des Deutschen haben.


Insgesamt acht Klubs sollen sich für die Dienste des Schalker Mittelfeldspieler interessieren - unter anderem auf der Liste notiert ist der FC Arsenal. In Katalonien ist hingegen nur ein fixer Wechsel Thema. So wird in etwa nicht verfolgt, Meyer im Sommer unter Vertrag zu nehmen, um ihn anschließend gleich wieder zu verleihen.

Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - Bundesliga

Max Meyers (l.) Zukunft auf Schalke ist offen



Meyer selbst will seine Zukunft auf Schalke bis zum 20. März geklärt haben. Schon im vergangenen Sommer wollten die Knappen den auslaufenden Vertrag mit dem Oberhausener verlängern. Meyer lehnte ein Angebot zu einer weiteren Zusammenarbeit jedoch ab. Nun droht ein zweiter Fall Leon Goretzka, ​der sich nach der Saison zum Nulltarif dem FC Bayern anschließt.


„Max wird sich in Kürze entscheiden, ob er über den Sommer hinaus auf Schalke bleiben möchte“, kündigte Schalkes Sportchef Christian Heidel Ende Januar an. Angeblich sollen die Königsblauen ihr Angebot zur Vertragsverlängerung noch mal erhöht haben ​und Meyer dem Vernehmen nach 5,5 Millionen Jahresgage bieten. Spätestens im März wird wohl Klarheit herrschen.