Borussia Mönchengladbachs Mittelfeldyoungster Mickael Cuisance war am Montag in einen Auffahrunfall auf der Autobahn bei Düsseldorf verwickelt. Allerdings hatte der 18-Jährige Glück im Unglück und blieb weitestgehend unverletzt.


Wer aus Mönchengladbach kommt, kennt die A52 Richtung Roermond bzw. Düsseldorf wie seine Westentasche. Für Mickael Cuisance ist die Gegend offenbar noch nicht so bekannt, denn der junge Franzose hatte einen Unfall beim Autobahnkreuz Neersen nahe Düsseldorf. Dort fuhr der Mittelfeldspieler auf ein Stauende auf, kam aber mit dem Schrecken davon.


Wie die Rheinische Post berichtet, soll eine Person leicht verletzt worden sein. Cuisance aber hatte Glück im Unglück und soll am Dienstag mit der Mannschaft wieder mittrainieren. Dann beginnt die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Stuttgart. Heute gab Trainer Dieter Hecking der Mannschaft noch frei.