​Manager Christian Heidel von Bundesligist FC Schalke 04 hat sich nach dem Treffen mit Außenverteidiger Daniel Opare vom Ligakonkurrenten FC Augsburg und der nur wenig später verkündeten Suspendierung des Verteidigers erneut zu dem Thema geäußert und dabei betont, dass das gemeinsame Meeting nicht der Hauptgrund für den Rauswurf des Ghaners bei den "Fuggerstädtern" gewesen sei. 


"Er wurde nicht aus dem Trainingsbetrieb genommen, weil er sich mit uns getroffen hat. Das hat mir Augsburgs Manager Stefan Reuter klar bestätigt, das war ja alles legitim", erklärte der Sportvorstand von S04 gegenüber dem Westfälischen Anzeiger. Warum Opare beim FC Augsburg letztendlich suspendiert wurde, dazu wollte er sich derweil nicht äußern. "Die anderen Dinge, die dazu geführt haben, gehen uns nichts an und werde ich auch nicht kommentieren."


1. FC Koeln v FC Augsburg - Bundesliga

Wird den FCA wohl spätestens nach Vertragende im Sommer verlassen: Daniel Opare



Der 27-Jährige war vor dem Wochenende aus dem Kader der Mannschaft von Trainer Manuel Baum geflogen und darf sich laut Vereinsangaben einen neuen Klub suchen. ​Grund für die Trennung sollen neben mehreren Undiszipliniertheiten angeblich mehrere Lügen und diverse anderen Vergehen gewesen sein, nicht etwa aber das Treffen zwischen dem Spieler und den Schalker Verantwortlichen unter der vergangenen Woche. "Wir sind nach dem Treffen nicht so auseinander gegangen, dass wir ihm am nächsten Tag einen Vertrag vorlegen. Wir wollten ihn nur kennenlernen", relativierte Heidel auch aufgekommene Gerüchte rund um ein Schalker Interesse an einer Verpflichtung des Außenverteidigers. Ein Wechsel des Spielers nach Gelsenkirchen ist nach seinem Rauswurf bei den "Fuggerstädtern" nun wohl dennoch um einiges wahrscheinlicher geworden. 


Daniel Opare war im Sommer 2015 ablösefrei vom FC Porto nach Augsburg gekommen und wurde anschließend zunächst an den RC Lens nach Frankreich verliehen. In der laufenden Saison entwickelte sich der Ghaner zum Stammspieler auf der rechten Abwehrseite und bestritt bis zu seiner Suspendierung 17 Pflichtspiele für die Baum-Elf.