Zu Beginn der Saison deutete einiges darauf hin, dass James Rodríguez nicht lange in München verweilen würde. Der Kolumbianer hatte große Eingewöhnungsprobleme. Spätestens seit Jupp Heynckes das Zepter beim FC Bayern übernommen hat, ist der Offensivspieler kaum noch aus dem Team wegzudenken, aus Sicht seines Trainers ist er "ein Volltreffer".


Vor dem DFB-Pokal-Spiel bei Paderborn 07 (Dienstag, 18:30 Uhr) stand Jupp Heynckes den Medienvertretern zu verschiendenen Themen Rede und Antwort. Unter anderem äußerte sich der Trainer des deutschen Rekordmeisters zur Entwicklung von James Rodríguez seit seinem Wechsel von Real Madrid.

"Er ist für den FC Bayern ein Volltreffer. Wie er lacht und locker ist, sich integriert. Und das trotz anfänglicher Schwierigkeiten", geriet Heynckes beim Thema James laut ​TZ geradezu ins Schwärmen. Mit Letzterem spielte er auf die Zeit unter seinem Vorgänger Carlo Ancelotti an, als der Südamerikaner noch mit Eingewöhnungsproblemen zu kämpfen hatte.


"Jetzt habe ich den Eindruck, dass er zufrieden ist"


Diese Zeit gehört längst der Vergangenheit an. Nicht zuletzt beim 2:0-Sieg der Roten bei Mainz 05 konnte Torschütze James überzeugen, auch in den Partien zuvor (etwa gegen Leverkusen) wuchs er über sich hinaus. "Jetzt habe ich den Eindruck, dass er zufrieden ist. Es ist nicht so einfach, wenn man in ein anderes Land kommt. Er macht sich gut, aber er kann noch besser sein", urteilte "Don Jupp".

1. FSV Mainz 05 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga



Die Entwicklung des Leihspielers ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass James eigentlich auf Wunsch seines Ex-Trainers Ancelotti nach München gekommen war. Doch erst unter Heynckes, der der spanischen Sprache bekanntlich mächtig ist, blühte der torgefährliche Kicker erst so richtig auf. Jetzt ist es sogar denkbar, dass ​die Bayern ihn langfristig verpflichten würden.