​Der FC Barcelona hat im Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey mit 1:0 gegen den FC Valencia gewonnen und hat damit gute Chancen auf das Pokalfinale. Neben dem Spiel an sich war unter der Woche jedoch vor allem das Horrorfoul von Barca-Verteidiger Sergi Roberto an Valencias Andreas Pereira hängen geblieben, durch das der Brasilianer aller Voraussicht nach mindestens einen Monat ausfallen wird. Via Social Media entschuldige sichte der Spanier nun für sein grobes Vergehen.


Wie Sergi Roberto via Instagram mitteilte, hatte er nie vor, Valencia-Gegenspieler Pereira mit seinem Foulspiel absichtlich zu verletzen. "Ich hoffe, du erholst dich schnell, du weißt es war keine Absicht. Eine Umarmung" schrieb der 25-Jährige unter ein Foto auf dem offiziellen Profil des gebürtigen Belgiers. Der Barca-Profi hatte den Offensivmann der "Fledermäuse" im Halbfinal-Hinspiel des spanischen Pokals übel gefoult, sodass dieser zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Sergi Roberto sah für sein Vergehen allerdings nicht die Rote, sondern nur die Gelbe Karte. 



Andreas Pereira ist in der laufenden Saison vom englischen Rekordmeister Manchester United an die Spanier ausgeliehen. In der laufenden Saison bestritt der Linksaußen bislang 23 Pflichtspiele, in denen ihm ein Tor und fünf Vorlagen gelangen. Sein Marktwert liegt aktuell bei 7,5 Millionen Euro.