​Der 1. FSV Mainz 05 spielt eine mehr als durchwachsene Saison und belegt aktuell nur den Relegationsplatz in der Bundesliga. Trotz dem drohenden Abstiegs droht Cheftrainer Sandro Schwarz allerdings bislang noch keine Entlassung, zu begrenzt sind die finanziellen Mittel bei den Rheinhessen. Nun sprang auch der ehemalige Mainzer Trainer und jetzige Übungsleiter des FC Liverpool Jürgen Klopp seinem ehemaligen Weggefährten zur Seite.


Klopp, der gemeinsam mit Schwarz als Spieler auf dem Platz stand und ihn anschließend auch als Trainer betreute, hält große Stücke auf den aktuellen Coach der 05er. "Sandro war jahrelang mein Mitspieler, dann nach meiner Übernahme des Traineramts noch bis zum Aufstieg in die Bundesliga ein ganz wichtiger Spieler in meiner Mannschaft. Sandro war immer ein Kämpfer, ein Leader, einer, der Mainz 05 gelebt hab", so der 50-Jährige im kicker.



In Schwarz sieht er trotz der aktuellen Schwächephase einen mehr als geeigneten Trainer für den Bundesligisten aus Mainz. "Er war immer einer, der vorweg gegangen ist, ein Führungsspieler. Und das sind ja nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um Trainer zu werden." Für die Zukunft glaubt der LFC-Coach weiterhin, dass sein Trainerkollege der richtige Mann für den Job bei den Rheinhessen ist. "Sandro ist die perfekte Lösung. Er tut den Mainzern extrem gut. Ich habe mich sehr gefreut, dass er Cheftrainer geworden ist, nachdem er das Handwerk im Nachwuchsbereich gelernt hatte. Sandro hat den Stallgeruch, der zu dem ganz besonderen Verein Mainz 05 hervorragend passt."


Auch wenn der 39-jährige gebürtige Mainzer nach Meinung des ehemaligen Mainzer Trainers ideal zum Verein passe, ​ließen die sportlichen Ergebnisse zuletzt zu wünschen übrig. Nach 21 Spieltagen belegt die Mannschaft mit nur 20 Punkten den 16. Tabellenplatz und müsste somit nach aktuellem Stand der Dinge in die Relegation gehen und um den Ligaverbleib spielen.