​Beim Heim-Debüt von Cheftrainer Bernd Hollerbach erkämpfte sich der Hamburger SV gegen Hannover 96 ​ein 1:1-Unentschieden. Mit einem späten Treffer bescherte Filip Kostic dem Bundesliga-Dino einen Punktgewinn. Nach dem Abpfiff haderten die Hanseaten aber mit einer strittigen Szene vor der Halbzeitpause. 


Die Hollerbach-Elf musste wie schon am vergangenen Wochenende in Leipzig einem Rückstand hinterherlaufen. Iver Fossum brachte die Gäste aus Hannover nach 37 Spielminuten in Front. "Wir müssen gefühlt mit der ersten Torchance des Gegners den Rückstand hinnehmen", monierte Hollerbach. 


Wenige Augenblicke vor der Halbzeitpause grätschte 96-Abwehrchef Salif Sané seinen Gegenspieler Kostic im Strafraum um. Zum großen Entsetzen der Hamburger blieb die Pfeife von Schiedsrichter Sascha Stegemann stumm. Der hinzugezogene Videoschiedsrichter bestätigte die Entscheidung des Unparteiischen, was im HSV-Lager Unverständnis hervorrief. 

Hamburger SV v Hannover 96 - Bundesliga

Hannovers Salif Sané (r.) bringt Filip Kostic im Strafraum zu Fall


"Über das Foul von Sané an Kostic muss man doch nicht diskutieren, das ist ein klarer Elfmeter. Und auch das Handspiel von Schwegler hätte einen Strafstoß nach sich ziehen können", wird Hollerbach von der Hamburger Morgenpost zitiert. Sportdirektor Jens Todt teilte die Meinung des Übungsleiters. "Für mich war das ein klarer Elfmeter. Der Angriff gilt dem Mann, vielleicht ist auch ein bisschen Ball dabei", sagte der Funktionär laut dem Hamburger Abendblatt

In der Schlussphase war es Kostic nach einer Standardsituation vorbehalten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. "Unter dem Strich bin ich zufrieden damit, dass die Mannschaft wie schon in Leipzig nach einem Rückstand zurückgekommen ist und Moral gezeigt hat", betonte Hollerbach. "Ich bin sicher, wir werden es packen." 


Todt gab sich ebenfalls zuversichtlich. "Herz und Leidenschaft stimmen in der Mannschaft und am Ende ist ein Punkt besser als kein Punkt", gab der Sportdirektor zu Protokoll. "Wir gehen davon aus und wissen, dass auch die Konkurrenz immer punktet. Es sind aber noch genug Spiele, um unseren Rückstand aufzuholen."