​Der FC Augsburg hat mit dem ​3:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt ein Ausrufungszeichen gesetzt. Dabei stand die Partie nach dem Rausschmiss von Daniel Opare unter keinen guten Vorzeichen. Doch andere Spieler sprangen bei den Schwaben in die Presche.


Noch vor der Partie hatten die Verantwortlichen der Fuggerstädter die Reißleine gezogen und Opare aus dem Kader geworfen. Der Rechstsverteidiger hatte sich trotz gültigem Vertrag beim FCA unter der Woche mit Schalke-Manager Christian Heidel getroffen und dies danach vehement bestritten. Der 27-Jährige soll sich nun schnell einen neuen Verein suchen und wird nie wieder für das Team von Trainer Manuel Baum auflaugen


​In einer Vereinsmitteilung begründete Manager Stefan Reuter die drastische Maßnahme. "Daniel Opare hat uns bewusst und trotz der Konfrontation mit Fakten wiederholt belogen. Des Weiteren hat er mehrfach gegen den Verhaltenskodex innerhalb der Mannschaft verstoßen", so der 51-Jährige.

Beim Spiel gegen die Hessen wurde der Ghanaer von Raphael Framberger gut vertreten. Der 22-Jährige kann sich dadurch Hoffnungen auf einen Stammplatz in der Zukunft machen. Auch in der Innenverteidigung musste Baum umbauen. Für den verletzten Jeffrey Gouweleeuw bekam Kevin Danso seine Chance. Gegen das harmlose Team von Niko Kovac hatte der 19-Jährige wenig Mühe.


Auch in der Offensive machte ein Mann aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam. Bei seinem zweiten Einsatz für die Profis gelang dem 20-jährigen Marco Richter sein erstes Tor in der Bundesliga. Der Deutsche wurde in der 71. Spielminute für Jan Moravek eingewechselt und belohnte sich nach einer couragierten Leistung kurz vor Spielende mit dem Treffer zum 3:0. Zudem wurde der verletzte Alfred Finnbogason im Sturmzentrum von Michael Gregoritsch mustergültig ersetzt, der den Treffer zum 2:0 beisteuerte.


Nach der Partie zeigte sich Kapitän Daniel Baier sichtlich stolz auf die Leistung seines Teams: "Kompliment an die Jungs. War keine einfache Woche mit den Ausfällen von Jeff und Alfred. Bei uns geht es nur im Kollektiv. Das haben alle gezeigt." Ein Sonderlob gab es zudem für den Tordebütanten. "Der Richter hat jetzt ein Tor mehr als ich, da kriegt er noch nen Anschiss", so der 33-Jährige augenzwinkernd.

Außenverteidiger Philipp Max konnte die "Gründe nachvollziehen", die zu dem Rausschmiss von Opare geführt hatten und betonte nach dem wichtigen Sieg gegen die Eintracht die mannschaftliche Geschlossenheit: "Mich macht stolz, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Das zeigt den Charakter dieses Teams."


Auch Trainer Manuel Baum war auf der Pressekonferenz nach der Partie sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das Ergebnis und der Sieg sind absolut verdient. Mich freut es auch wahnsinnig für Marco Richter, aber aufgrund der tollen Leistung natürlich für alle."