Im Topspiel zwischen Liverpool und Tottenham sahen die Zuschauer ein taktisch ansehnliches Spiel, das gegen Ende hin von Drama geprägt war. Die Mannschaften von Jürgen Klopp und Mauricio Pochettino lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem zunächst Liverpool die stärkere Mannschaft war, ehe Tottenham in Durchgang zwei aufdrehte. In einer dramatischen Schlussphase ging es drunter und drüber, doch beide Mannschaften trennten sich am Ende verdient mit 2:2.

Jürgen Klopp setzte im Vergleich zum Sieg bei Huddersfield auf Virgil van Dijk in der Innenverteidigung, der neben Dejan Lovric agierte. Alexander-Arnold ersetzte auf der rechten Abwehrseite Joe Gomez.

Die Tottenham Hotspur agierten mit der gleichen Startaufstellung wie beim 2:0-Erfolg über Manchester United. Mauricio Pochettino sah keinen Grund darin, seine Mannschaft nach dem überzeugenden Auftritt gegen die 'Red Devils' auch nur ansatzweise zu verändern.

Ansehnlicher Beginn - Frühe Führung für Liverpool

Die Partie an der Anfield Road begann rasant - und für Liverpool durchaus erfolgreich: Nach einem langen Schlag von Karius kombinierten Mane und Firmino ein Wenig, ehe der Ball eigentlich von der Abwehrreihe der 'Spurs' abgefangen wurde. Eric Dier versuchte einen Rückpass zu spielen, legte das Spielgerät allerdings perfekt für Salah auf, der das Leder an sich nahm und Hugo Lloris aus wenigen Metern keine Chance ließ - 1:0 für Liverpool!

Liverpool v Tottenham Hotspur - Premier League

                       Mohamed Salah erzielte sein 20. Tor in der laufenden Saison


Nach dem frühen Gegentreffer war die Mannschaft von Mauricio Pochettino darum bemüht, schnell eine Antwort zu liefern. Jürgen Klopp hatte die Hintermannschaft seiner 'Reds' jedoch sehr gut eingestellt, weshalb die Gäste auf eine gut organisierte Defensive trafen. Liverpool war in den Zweikämpfen präsent, stellte die Passwege gut zu und war gedankenschneller. Das zentrale Mittelfeld von Tottenham blieb dadurch blass, die gefährlichen Diagonalbälle wurden immer wieder im entscheidenden Moment von einem Gegenspieler abgefangen.

Das Spiel bot weiterhin hohen Unterhaltungswert, da beide Mannschaften immer wieder gute Ansätze zeigten. Erst in Minute 17 hatte Tottenham die erste Gelegenheit, als Sons Schuss aus halbrechter Position im Strafraum geblockt wurde. Kurz darauf hatte Liverpool die Gelegenheit, die Führung auszubauen: Alexander-Arnold spielte einen hohen Ball auf Milner, dessen Schuss am rechten Strafraumeck vom wackeligen Davinson Sanchez abgefälscht wurde und nur knapp am Pfosten vorbeiflog (18.).

Die Hausherren hatten durch Firmino und van Dijk weitere Chancen (22., 34.) und profitierten vor allem von der ungewohnt hohen Fehlerquote der 'Spurs', die sich immer wieder Fehlpässe leisteten und weniger Zugriff in den Zweikämpfen hatten. Die beste Gelegenheit hatten die Gäste in der 40. Minute, als Henderson eine Freistoßflanke nicht entscheidend klärte. Dembele probierte sein Glück aus der zweiten Reihe, scheiterte jedoch am gut reagierenden Karius.

Insgesamt ging die Pausenführung für Liverpool in Ordnung. Trotz weniger Ballbesitz (43%) waren die Gastgeber klarer in den Aktionen, in der Rückwärtsbewegung hellwach und nutzten die frühe Gelegenheit zur Führung. Dennoch hätten die 'Reds' mehr Kapital aus ihren Angriffen schlagen können, da sie viele ihrer Angriffe nur selten richtig ausspielten.

Tottenham am Drücker - Traumtor Wanyama

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Partie weiterhin offen. Liverpool hatte einige Kontermöglichkeiten, konnte diese jedoch erneut nicht gut ausspielen. Tottenham war weiterhin darum bemüht, das Spiel zu kontrollieren und profitierte davon, dass die 'Reds' etwas schläfriger als noch in der ersten Halbzeit wirkten. Dadurch ergaben sich Chancen: Zunächst setzte Alli Son mit einem brillanten Pass in Szene, doch der Ex-Leverkusener scheiterte aus kurzer Distanz an Karius (57.). Wenig später kam Kane nach einem Freistoß frei zum Kopfball, erneut war der Keeper zur Stelle (60.).

Tottenham baute zunehmend Druck auf, weshalb sich Liverpool phasenweise nur mit Fouls behilflich sein konnte. In der 63. Minute hatte Kane nach einem Freistoß eine erneute Chance darauf, sein 100. Premier-League-Tor zu erzielen, traf den Ball jedoch nicht richtig (63.). Offensiv wurde Liverpool blasser. Tottenham baggerte am Ausgleich, konnte sich durch die Reihen kombinieren und näherte sich dem Tor, machte aus den Gelegenheiten jedoch zu wenig. Liverpool war vor allem um defensive Stabilität bemüht und konnte sich nur selten durch lange Schläge oder Konter Luft verschaffen.

In der Schlussphase fiel aber der sich andeutende Ausgleich: Eriksen brachte eine Flanke von links in den Strafraum, Karius parierte. Der Ball geriet allerdings zu Victor Wanyama, der erst Sekunden zuvor eingewechselt wurde. Der Joker fasste sich ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab. Der Ball flog wuchtig unter die Latte, Karius war chancenlos - 1:1 (80.)!

​ 
Zwei Elfmeter, zwei Tore - dramatische Schlussphase

Tottenham wollte den Sieg - und hatte in der 85. Minute die große Chance: Lovren versuchte einen Steckpass zu klären, doch der Ball rutschte ihm durch. Kane stand eigentlich im Abseits, was aufgrund der Ballberührung Lovrens nicht gewertet wurde. Der Stürmer rannte auf das Tor zu, Karius stürmte raus und traf ihn am Bein. Referee Moss entschied daraufhin auf Elfmeter - eine fragwürdige Entscheidung. Kane trat selbst an und wollte das Leder zentral verwandeln, Karius blieb jedoch stehen und hielt den Elfmeter.

Liverpool v Tottenham Hotspur - Premier League

                                Pariert! Karius ist bei Kanes Strafstoß zur Stelle           

​​Der Fehlschuss sollte sich rächen: In der 91. Minute wurde Salah angespielt und dribbelte sich von der rechten Außenbahn bis in den Strafraum durch. Der Ägypter behielt die Ruhe, zog an drei Gegenspielern vorbei und netzte aus wenigen Metern mit Gefühl ein - 2:1 für Liverpool! Allerdings sollte es nicht das Ende bedeuten: Nach einem kniffligen Zwischenfall im Strafraum der 'Reds' entschied Moss erneut auf Elfmeter. Wieder trat Harry Kane an und dieses Mal verwandelte er den Elfmeter sicher im rechten Eck - 2:2!

​Durch das Unentschieden treten beide Mannschaften ein wenig auf der Stelle. Liverpool steht mit 51 Zählern weiterhin auf Rang drei, könnte jedoch bei einem Sieg von Chelsea wieder auf den vierten Platz abrutschen. Tottenham belegt weiter den fünften Tabellenplatz und hat vier Zähler Vorsprung auf Verfolger Arsenal.