​Nach dem 1:1-Remis gegen den VfL Wolfsburg lobte Stuttgarts Linksverteidiger Dennis Aogo den neuen Cheftrainer Tayfun Korkut dafür, dass er die VfB-Akteure in der Vorbereitung nicht mit Informationen überfrachtet hat. Dies wurde als ​Spitze gegen den Ex-Coach Hannes Wolf gewertet. Doch via Instagram erklärte Aogo, dass er mit dieser Aussage Wolf nicht kritisieren wollte.


"Es war ausschließlich darauf bezogen, dass ein Trainer, der mitten in der Saison zu einer neuen Mannschaft kommt, meiner Meinung nach die Mannschaft nicht mit zu viel Informationen überfrachten sollte, da man sonst Gefahr läuft, diese in kürze der Zeit nicht auf den Platz zu bekommen", schrieb Aogo. "Und darin ist Tayfun Korkut erfahren, weil er diese Situation aus vorherigen Stationen kennt. Das ist alles!!!"

Der 31-jährige gebürtige Karlsruher, der sich nach der überraschenden Anstellung von Sportvorstand Michael Reschke als Back-Up von Emiliano Insua dem VfB Stuttgart anschloß, kam in der bisherigen Saison immerhin auf 18 Einsätze. Durch seine Variabilität und Erfahrung wurde Aogo für die Schwaben wichtiger als erwartet.